Lichtenfelser Stadtverordnete tagen am Dienstag in Immighausen

Waldbewirtschaftung auf dem Prüfstand

+
Lichtenfels gehört zu den größten kommunalen Waldbesitzern in Hessen. Mäßige Böden, Stürme und teils starker Wildverbiss machen jedoch Probleme und verringern den Gewinn deutlich.

Lichtenfels. Wenn am Dienstagabend die Lichtenfelser Stadtverordneten in Immighausen zusammen kommen, steht der Wirtschaftsplan für den Lichtenfelser Stadtwald ebenso auf der Agenda wie  ein Antrag der Wählergemeinschaft: Sie möchte die Selbstbeförsterung des Stadtwaldes geprüft wissen.

Außerdem auf der Tagesordnung: Die Zukunft des Fachwerkhauses in Sachsenberg, in dem derzeit noch der Kindergarten untergebracht ist. Ziehen die Mädchen und Jungen Anfang kommenden Jahres in das neue Domizil an der Knöchelhalle, wird das Gebäude in der Stadtmitte leer. Bürgermeister und Magistrat schlagen vor, Grundstück und Haus zu veräußern – am Dienstagabend beraten die Lichtenfelser Stadtverordneten bei ihrer Sitzung in Immighausen darüber. 

Auch der Bericht der Geschäftsführerin des Evangelischen Gesamtverbandes Lichtenfels/Eisenberg über die Situation der Kindergärten steht auf den Agenda.

Die Sitzung beginnt am Dienstag, 17. November,  um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Immighausen und ist öffentlich. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare