Neukirchen

Wilfried Garthe feiert seinen 80. Geburtstag

+
Weggefährten: Bürgermeister Uwe Steuber (von links) gratulierte Ehrenortsvorsteher Wilfried Garthe ebenso wie der frühere Bürgermeister Wolfgang Wennemuth und der amtierende Ortsvorsteher Richard Hast.   

Neukirchen. Mannigfaltig hat sich Wilfried Garthe für seinen Heimatort Neukirchen eingesetzt. Am heutigen feiert er in großer Runde seinen 80. Geburtstag – und erhält viel Anerkennung und Lob.

Wilfried Garthe erblickte am 31. Juli 1937 das Licht der Welt in Neukirchen. Nach der Volksschule besuchte er die Handelsschule in Marburg und schloss eine landwirtschaftliche Lehre in Hof Geismar und Fulda an. 1959 heiratete er seine Frau Annemarie und übernahm den Hof der Schwiegereltern. Eine Tochter und zwei Söhne zogen Garthes groß.

Außer in der Landwirtschaft zum Broterwerb engagierte Wilfried Garthe sich ab den 1980er Jahren auch in der Politik: Von 1981 bis 1989 war er Stadtverordneter. Von 1985 bis 2006 setzte er sich außerdem 21 Jahre lang als Ortsvorsteher für seinen Heimatort ein, ebenfalls 21 Jahre lang engagierte er sich als Ortslandwirt für die Sorgen und Nöte seiner Berufskollegen.  Ebenfalls 21 Jahre lang war er Vorsitzender des Gesangvereins Neukirchen. „Dass es immer 21 Jahre wurden, ist aber reiner Zufall“, sagt der Jubilar und lacht. 1996 wurde er mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Der Gesangverein ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden, und die Stadt Lichtenfels verlieh ihm die Ehrenbezeichnung „Ehrenortsvorsteher“.

Wilfrid Garthe hilft seinem Sohn, der die Landwirtschaft übernommen hat, noch jeden Tag bei den Stallarbeiten. „Ich bin froh, dass ich noch helfen kann“, betont er.  

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare