WGL-Antrag für zwei Ortsteile

Zebrastreifen vor Lichtenfelser Schulen werden geprüft

Die Wählergemeinschaft fordert Zebrastreifen an den beiden Grundschulen in Lichtenfels.
+
Die Wählergemeinschaft fordert Zebrastreifen an den beiden Grundschulen in Lichtenfels.

Um vor allem den Kindergarten- und Schulkindern mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, fordert der Wählergemeinschaft Lichtenfels (WGL) Zebrastreifen anlegen zu lassen, außerdem Tempo-30-Zonen einzurichten.

Lichtenfels – Entstehen sollen die Zebrastreifen in Goddelsheim zwischen Grundschule und Kindergarten, in Sachsenberg vor der Grundschule. Dort sollte zudem eine Tempo-30-Zone eingerichtet werden.

Auch sollten Autofahrer „mit deutlichen Verkehrszeichen“ darauf aufmerksam gemacht werden, dass es sich um besonders sensible Straßenbereiche handelt. „Denn die Schulen und Kindergärten sind für Nichtortskundige nicht gleich als solche zu erkennen“, erklärte WGL-Fraktionsvorsitzender Horst Wendt bei der jüngsten Sitzung der Lichtenfelser Stadtverordneten.

Die plädierten einstimmig dafür, den Magistrat mit einer Klärung zu beauftragen, entsprechende Anträge zu stellen und die Umsetzung in Auftrag zu geben.

Gleichwohl machten Eckhard Schnatz (CDU) und Ursula Müller (Grüne) darauf aufmerksam, dass es in Goddelsheim und Sachsenberg bereits mehrere Anläufe für Zebrastreifen gegeben habe – erfolglos. „Wir können uns dafür starkmachen, aber entscheiden können wir nicht. Das hängt von dem Ergebnis der Verkehrszählung ab“, sagte Eckhard Schnatz. „Wir sollten es aber noch mal versuchen, denn die Verkehrssituation für Kinder und Eltern ist furchtbar“, sagte Ursula Müller.  md

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare