Polizei stellt nur wenige Verstöße gegen Corona-Regeln fest

Waldeck-Frankenberg: Ruhiger Start ins Jahr 2021

Eine sehr ruhige Nacht zum Jahreswechsel 2020/21 verzeichneten die Polizeistationen in Waldeck-Frankenberg.
+
Eine sehr ruhige Nacht zum Jahreswechsel 2020/21 verzeichneten die Polizeistationen in Waldeck-Frankenberg.

Waldeck-Frankenberg – Wenige festgestellte Verstöße gegen die Ausgangssperre, keine gemeldeten Verkehrsunfälle: Über eine sehr ruhige Nacht zum Jahreswechsel 2020/21 berichten die Polizeistationen in Waldeck-Frankenberg.

„Die Bürgerinnen und Bürger haben sich sehr gut an die Corona-Regeln gehalten“, bilanzierte Jörg Dämmer, Sprecher der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, das Geschehen.

Die Beamten der Polizeistation Korbach ahndeten eine Handvoll Verstöße gegen die zwischen 21 und 5 Uhr geltende Ausgangssperre in Korbach und Höringhausen. Dort waren Personen unterwegs, die keinen nachweisbaren Grund dazu hatten. Ein Maskenverweigerer in der Regionalbahn erforderte ebenfalls polizeiliches Eingreifen. Gleiches galt für eine Familienstreitigkeit in einem Waldecker Stadtteil in der Silvesternacht. Auch Verkehrsunfälle wurden im Bereich der Korbacher Polizei nicht registriert. Kein Vergleich zu den Silvesternächten der Vorjahre, es sei weniger als an einem normalen Wochenende vor Corona gewesen, so das Fazit des Einsatzgeschehens.

Wie die Beamten der Frankenberger Polizeistation am Freitagmorgen auf Anfrage mitteilten, sei die Polizeistation lediglich über eine Ruhestörung informiert worden. „Wir sind sehr froh, dass der Jahreswechsel derart ruhig verlaufen ist,“ hieß es.

Auch die Menge des Silvesterfeuerwerks sei der Kenntnis nach sehr gering gewesen: „Hier und dort gab es ein paar Böller und Fontänen, die möglicherweise aus Restbeständen stammten.“

Gegen 2.30 Uhr in der Neujahrsnacht seien bei Kontrollen zwei Autos mit jeweils zwei Insassen angehalten worden, unter anderem in Allendorf/Eder. Wegen des Verstoßes gegen die Ausgangssperre erwarte jeden von ihnen ein Bußgeld von 100 Euro.

Der Jahresbeginn in Bad Arolsen verlief ebenfalls außergewöhnlich ruhig. Pünktlich um Mitternacht wurde vereinzelt Feuerwerksraketen über der Innenstadt und in Helsen gezündet, deren Zahl sich aber an wenigen Händen abzählen ließ. Die Polizei berichtet, dass sich alle an die nächtliche Ausgangssperre gehalten haben. Den Beamten der Polizeistation Bad Arolsen wurden keinerlei Verstöße gegen die Corona-Sicherheitsmaßnahmen bekannt.

Von Thomas Kobbe Und Klaus Jungheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare