In Badelatschen zum Freibad

Berndorfer Neubaugebiet Erlengrund hat viel zu bieten

Ortstermin des Twistetaler Bauausschusses am Neubaugebiet Erlengrund in Berndorf.
+
Ortstermin des Twistetaler Bauausschusses am Neubaugebiet Erlengrund in Berndorf. Auf einem Grundstück in der Nähe diese Wasserdurchlasses soll eine Testbohrung für Geothermie niedergebracht werden.

23 neue Bauplätze, davon 17 in Gemeindeeigentum, sind im Bereich „Erlengrund“ entstanden. Bei einem Ortstermin informierten sich die Mitglieder des Bauausschusses über den Stand der Erschließungsarbeiten im Wert von rund einer Million Euro.

Twistetal-Berndorf - Andre Vicente vom Ingenieurbüro Gröticke und Partner berichtete, dass hier nicht nur Kanal- und Wasserleitungen, sondern auch Leerrohre für die Breitbandversorgung von Telefon und EWF verlegt worden seien.

Bürgermeister Stefan Dittmann berichtete, dass eines der Grundstücke als Pilotprojekt für Geothermie vorgesehen sei. Hier werde auf Kosten des Landes eine bis zu 99 Meter Erdsondenbohrung niedergebracht, um die Nutzbarkeit von Erdwärme zu erforschen.

Grundstückspreise müssen noch ermittelt werden

Die Kosten für den Straßenbau im Neubaugebiet belaufen sich auf knapp 300 .000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für den Kanalbau in der Größenordnung von 250. 000 Euro und für Wasserleitungsbau in Höhe von rund 220. 000 Euro.

Die Nachfrage nach den neuen Baugrundstücken sei recht groß, so der Bürgermeister. Im Rathaus lägen bereits viele Anfragen vor, sodass auf jedes Grundstück 1,5 Bewerber kämen. Das große Interesse sei nachvollziehbar, scherzte der Rathauschef, schließlich sei das Berndorfer Freibad von jedem Grundstück aus fußläufig mit Badelatschen zu erreichen.

Das Gemeindeparlament werde bei seiner Sitzung am 1. November die Grundstückspreise festlegen und dabei die Erschließungskosten einfließen lassen. Danach könne der Gemeindevorstand mit dem Verkauf der Grundstücke beginnen.

Für die beiden neuen Berndorfer Straßen gibt es auch schon Namensvorschläge, die auf alte Flurbezeichnungen zurückgehen: „Vor dem Stuken“ und „Zum Hapenscheid“. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare