Berndorfer Familie Spratte befreit igel und wundert sich über Zuzug

Familie Igel im Schlemmerparadies

Eine Igelfamilie fühlt sich im Garten der Familie Spratte in Berndorf wohl.
+
Eine Igelfamilie fühlt sich im Garten der Familie Spratte in Berndorf wohl.

Aus Berndorf berichtet WLZ-Leserin Monika Spratte von einem Überraschungsgast bei einer privaten Geburtstagsfeier. Ein kleiner Igel hatte sich ins Kellerloch vor der Kellertür verirrt, war dort gefangen und konnte sich selbst nicht mehr aus seiner misslichen Lage befreien.

Twistetal-Berndorf - Durch ein Rascheln machte er aber auf sich aufmerksam und wurde vom Geburtstagskind gefunden. Schnell wurde der kleine handgroße Igel mit etwas Wasser und Katzenbrekkies versorgt, er hatte großen Hunger.

Ein altes Hasenhaus wurde zum Igelbau umfunktioniert und in die Nähe eines Komposthaufens gesetzt. Der Igel futterte sich satt und ging anschließend wieder auf Wanderschaft. Spät abends beim Gassi gehen mit dem Familienhund schlug dieser plötzlich direkt vor der Haustür im Dunkeln an. Der kleine Igel „Iggi“ (so wurde er liebevoll getauft) wurde entdeckt.

Erstaunlich, wie schnell ein Igel laufen kann

Wieder wurde er mit Handschuhen in Sicherheit gebracht, zurück zum Komposthaufen (weit weg von der gefährlichen Straße). Am nächsten Nachmittag war er auf der anderen Grundstücksseite im Garten zu finden, wieder einen Tag später konnten wir Igel Iggi in der Nähe eines alten Schuppens im Garten mit Mama und weiteren zwei Geschwistern vorfinden. Die Familie hatte sich tatsächlich wieder gefunden.

„Wir freuten uns sehr für Iggi, dass er seine Mama wieder hatte“, berichtet Moika Spratte. Es wurde spezielles Igelfutter besorgt, damit sich die Igelchen auch Winterspeck anfressen können. Spratte: „Am nächsten Tag überraschte uns Mutter Igel damit, dass es nun schon vier Kids waren, die sie bei sich hatte und groß bekommen muss. Erstaunt stellten wir fest, wie schnell doch so ein Igel laufen und verschwinden kann und es war sehr niedlich, den Igeln beim Fressen zuzuschauen.“

Bleibt zu hoffen, dass die Igelchen nicht mehr die Nähe der Straße suchen und einen guten sicheren Platz für den Winterschlaf finden. Und mal schauen, ob es bei viel Igelkindern bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare