Reizend inszeniertes Familienmusical

Freilichtbühne Twiste: "Der kleine Tag" will einmal  ganz besonders sein 

Auch das passiert an einem kleinen Tag: Zwei alte Freundinnen treffen sich zufällig wieder und haben sich ja so viel zu erzählen. Darüber lachen im Hintergrund zwei junge Freundinnen.

Twistetal-Twiste. Wer hätte geahnt, dass sich jeder Tag Gedanken darüber macht, was an ihm so alles passiert? Dieses Geheimnis und einiges mehr lüftet das Familienmusical „Der kleine Tag“ auf der Freilichtbühne Twiste.

Bei der Premiere am Sonntag bewiesen die vielen jungen und erfahrenen Darsteller einmal mehr drei Dinge: Sie können schauspielern und singen wie die Profis, und selbst die Jüngsten ließen es sich nicht anmerken, dass das Thermometer zur Spielzeit auf 35 Grad geklettert war.

Ganz im Gegensatz zu den Zuschauern, die Vereinsvorsitzender Dr. Theo Berlitz bei seiner Begrüßungsansprache ausnahmslos im Schatten unter den Sonnensegeln entdeckte. Das Geschehen auf der sonnigen Bühne hatte das Publikum aber auch von dort aus bestens im Blick. Und zwar bei erfreulichem Sitzkomfort, da die Premiere gleichzeitig auch die Feuertaufe für die in Eigenleistung erneuerten Bankreihen war.

Auch das passiert an einem kleinen Tag: Zwei alte Freundinnen treffen sich zufällig wieder und haben sich ja so viel zu erzählen. Darüber lachen im Hintergrund zwei junge Freundinnen.

Hinter den Sternen, im funkelhellen Lichtreich, spielt sich das Familienmusical von Wolfram Eicke, Hans Niehaus und Rolf Zuckowski ab. Alle Tage leben dort als lebendige Lichtwesen, die nur einmal zur Erde reisen dürfen. Der kleine Tag möchte endlich auch hinunter und ein ganz besonderer Tag werden.

Als es endlich soweit ist, reist der kleine Tag auf einem Lichtstrahl zur Erde. Was er dort aufregendes erlebt, davon erzählen die kleinen und großen Darsteller der Freilichtbühne mit Poesie und eingängigen Songs, die manchmal richtig rockig werden. Schon für die Jüngeren Zuschauer haben die Regisseure Karl-Heinz Röhle, Volker Hansmann und Anna Caroline Röhle die Geschichte in ansprechende und gut verständliche Szenen verpackt.

Wie ein Kind staunt auch der kleine Tag über alles, was ihm am 23. April begegnet: der Umzug einer Familie, ein Geburtstagskind auf dem Schulhof, ein Schüler beim E-Gitarre spielen, ein Liebespaar und eine Familie, die in die Wolken schaut. Das ist doch wohl nichts Besonderes, befinden die anderen Tage nach seiner Rückkehr hochmütig. Ob der kleine Tag nicht vielleicht doch etwas Besonderes an sich hatte, das können kleine und große Besucher in den kommenden Wochen bei neun weiteren Vorstellungen erleben.

Weitere Aufführungen des Musicals Der kleine Tag gibt es am 7., 14., 28. Juli und am 4., 11., 18. und 25. August jeweils um 14 Uhr sowie am 31. Juli und 14. August jeweils um 17 Uhr. Erwachsene zahlen 10 Euro, Kinder 6 Euro. Infos unter www.freilichtbuehne-twiste.de

(Von Sandra Simshäuser)

Premierenfotos von der Freilichtbühne Twiste: "Der kleine Tag"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare