Sanierungskosten steigen unerwartet

Gembecker Gemeinde sucht Paten für Orgelpfeifen 

Sanierungsfall Kirche Gembeck: Bei einem Sturm im März wurden Dachziegel am Glockenturm abgedeckt. Anschließend drang Wasser in die Orgel, die nun repariert und gereinigt werden muss. Foto: Elmar Schulten

Twistetal-Gembeck – Die bei dem Sturm an der  Dorfkirche in Gembeck angerichteten Schäden am Dach sind  behoben worden, die verunreinigten Orgelpfeifen wurden bereits ausgebaut. Die Sanierung kommt die Gemeinde aber erheblich teurer als geplant.

Das Orgelgehäuse wurde eingepackt, sodass der Lehmbauer bald mit der Arbeit beginnen kann. Jedoch war der Schaden für die Kirchengemeinde höher als erwartet.

Holzwurm in der Orgel

Neben den Schäden durch herabfallenden Lehmputz stellten der Orgelsachverständige und der Orgelbaumeister einen akuten Holzwurmbefall in Teilen der Orgel fest. Dieses zieht nun neben der aufwendigen Reinigung eine größere Renovierung der Orgel nach sich.

Die ehemalige Vogt-Orgel wurde in den 70er-Jahren durch eine elektrische Orgel ersetzt. Dieses Instrument hielt jedoch nur recht kurze Zeit und wurde 1989 durch eine hölzerne Orgel im Gehäuse der alten Vogt-Orgel ersetzt.

Zusätzliches Register

Das Instrument verfügt seitdem über nur eine Grundtonart und wurde der Mode entsprechend mit einem kaum spielbaren und schrillen Register ausgestattet. Die Gemeindeleitung hat sich nun entschlossen, dem Rat des Orgelsachverständigen und des Organisten folgend, dieses Register durch eine zweite Grundtonart zu ersetzen um die Orgel damit harmonischer und runder klingen zu lassen.

Zwischenzeitlich wurden von Orgelbaumeister Krawinkel aus Bad Karlshafen Vorschläge hierzu erarbeitet. So soll die Orgel zukünftig um ein Gambenregister erweitert werden. Im Gottesdienst wird bereits seit Wochen für den Eigenanteil, den die Gemeinde aufbringen muss, gesammelt.

Flohmarkt und Patenschaften

Aus einer Kaffeelaune heraus entstand die Idee, einen Flohmarkt in der Kulturscheune zu veranstalten. Standgebühren sind jeweils eine Torte, die zu Gunsten der Orgelsanierung an der Kaffee- und Kuchentafel verkauft werden.

Der Kirchenvorstand hat nun beschlossen, die nicht mehr benötigten Orgelpfeifen zu Gunsten der Orgelsanierung zu verkaufen.

Gleichzeitig geht die Gemeindeleitung mit der Kirchengemeinde in dem Twistetaler Ortsteil eine Wette ein. Wenn nämlich bis zum kommenden August Pfeifenpatenschaften für alle 48 Pfeifen des neuen Registers übernommen werden, veranstaltet Pfarrerin Angela Lehmann einen kulinarischen Gottesdienst für die Kirchengemeinde.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare