1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Twistetal

Gemeinde Twistetal prüft am kommenden Samstag die Sirenen

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Klassiker: Die Sirene des Typs E57 mit dem pilzförmigen Dach ist wohl noch das vorherrschende Modell in Landkreis.
Klassiker: Die Sirene des Typs E57 mit dem pilzförmigen Dach ist wohl noch das vorherrschende Modell in Landkreis. © Matthias Haaß

Die Freiwillige Feuerwehr und die Gemeindeverwaltung Twistetal arbeiteten schon länger (nicht erst seit der Flutkatastrophe im Sommer 2021) an einer funktionalen und sinnvollen Warnung der Bevölkerung über die vorhandenen Sirenen.

Twistetal – Alle sieben Ortsteile sind seit Jahrzehnten mit Sirenen ausgestattet. In Mühlhausen und Twiste wurden bereits im Jahr 2020 neue elektronische Sirenen installiert und weitere sollen sukzessive folgen.

Im Herbst 2021 konnten endlich, nach den geschaffenen Voraussetzungen durch das Land Hessen, die analogen Steuerungen auf digitale Steuerungen umgerüstet werden. Damit ist es nun möglich, die aus früheren Jahrzehnten bekannten Signale „Warnung und Entwarnung der Bevölkerung“ auszusenden. Dies soll schon deutlich vor dem bundesweiten Warntag im September getestet werden.

Einmalige Sirenenprüfung

Am Samstag, 5. Februar, um 11.45 Uhr sollen anstelle der monatlichen Sirenenüberprüfung (die seit November 2021 nur noch einmal für 12 Sekunden andauert) die Signale „Warnung und Entwarnung der Bevölkerung“ durch die Zentrale Leitstelle angesteuert werden.

Auch interessant

Kommentare