Grundsteuer, Gewerbesteuer, Hundesteuer sollen in Twistetal steigen

Haushaltsausgleich in Twistetal nur mit Steuererhöhungen möglich

Grafik mit den Eckdaten des Haushaltsplanentwurfes der Gemeinde Twistetal für das Jahr 2021.
+
Die Eckdaten des Haushaltsplanentwurfes der Gemeinde Twistetal für das Jahr 2021.

Ein gesunkener Anteil an der Einkommensteuer und sinkende Schlüsselzuweisungen bilden den engen Rahmen für den Haushaltsplanentwurf für das kommende Jahr, den Bürgermeister Stefan Dittmann hat gestern Abend im Gemeindeparlament vorgelegt hat.

Twistetal - Der Haushaltsausgleich gelingt demnächst nur durch eine Anhebung der Gemeindesteuern und Gebühren auf breiter Front: So sollen die Hebesätze der Grundsteuer, die mit 330 Prozent über Jahre rekordverdächtig günstig waren, nun auf 390 Prozent angehoben werden.

Ebenso soll die Gewerbesteuer von 380 auf 390 Prozent steigen. In zwei weiteren Schritten plant der Gemeindevorstand auch eine Anhebung der friedhofsgebühren und der Hundesteuer.

Grundsteuer bringt erkleckliches Sümmchen

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben uns hart getroffen“, erklärte Bürgermeister Dittmann. Die vermehrte Kurzarbeit führe zu sinkenden Einkommensteuereinnahmen. Die könnten aus Sicht des Gemeindevorstands nur durch eine höhere Grundsteuer ausgelgichen werden.

Für den einzelnen Hauseigentümer falle die Erhöhung vergleichsweise gering aus. Für die Gemeindekasse seien die Mehreinnahmen von rund 150.000 Euro jedoch erheblich.

Attraktive Wohngemeinde zwischen Korbach und Bad Arolsen

Die Liste der geplanten Investitionen ist vergleichsweise kurzen und übersichtlich: Den dicksten Posten machen dabei die Erschließung des Baugebiets Erlebengrund in Berndorf für rund ein Million Euro aus. Dort würden 25 Grundstücke erschlossen, was die Gemeinde langfristig stärke.

Die Nachfrage nach Baugrundstücken sei groß. Deshalb könne nun auch der zweite Teil des Baugebiets „Auf dem Südholze“ in Mühlhausen erschlossen werden: Weitere 50.000 Euro für fünf Baugrundstücke. Folgerichtig werden auch 600.000 Euro für den Bau neuer Kindergärtenplätze bereitgestellt.

Damit positioniere sich Twistetal als attraktive Wohngemeinde zwischen Korbach und Bad Arolsen, argumentiert Bürgermeister Stefan Dittmann..

Rathaussanierung in vollem Gange

Fällig wird im kommenden Jahr auch die zweite Rate in Höhe von 250.000 Euro für den Umbau und die Modernisierung des Twister Rathauses.

Das Twistetaler Rathaus in Twiste von Grund auf saniert. Aktuell sind die Handwerker im Büro des Bürgermeisters zu Gange.

Nach 50 Jahren würden dort Stromkabel und Datenleitungen eingezogen, Teppichböden erneuert und Tapeten neu aufgehängt. Mehr Platz wurde durch den Ausbau des Dachgeschosses geschaffen. Gesamtkosten über zwei Jahre verteil: 500.000 Euro. Darin enthalten sind auch die Kosten für neue Büromöbel

Das Twister Rathaus wird für rund 500.000 Euro modernisiert. Das Treppenhaus ist eine Großbaustelle.

Für die mit 100.000 Euro kalkulierte Sanierung des Feuerwehrhauses in Ober-Waroldern sind Zuschüsse beantragt. 26 000 Euro kostet die digitale Sirenensteuerung im Gemeindegebiet. 60.000 Euro sind für ein neues Katastrophenschutzfahrzeug vom Typ LF10 eingeplant. Auch hierfür hat die Verwaltung Zuschüsse beantragt. Von Elmar Schulten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare