Kabelbrand war schnell gelöscht

In Twistetal fast Routine:  Von der Feuerwehrversammlung direkt zum Löscheinsatz

+
Die Feuerwehren aus Berndorf, Mühlhausen und Gembeck rückten am Freitagabend zu einem Kabelbrand nach Mühlhausen aus.

Löscheinsatz der Mühlhäuser Feuerwehr am späten Freitagabend, gleich nach der großen Feuerwehrversammlung.

Twistetal-Mühlhausen. Der 27. Dezember ist seit vielen Jahren ein magisches Datum für die Twistetaler Feuerwehren. Zum einen findet an diesem Abend regelmäßig die gemeinsamen Jahreshauptversammlung statt. Zum anderen können die Feuerwehrkameraden fast sicher sein, dass an diesem Tag auch heiße Einsätze zu fahren sind. 

Es gab auch schon Versammlungen, bei denen der Alarm eintraf, als gerade der letzte Mann Platz genommen hatte. Diesmal gab es einen Feueralarm, als sich die letzten Einsatzkräfte gegen 23:50 Uhr gerade voneinander verabschiedeten. Die ersten Feuerwehren hatten sogar schon ihre Feuerwehrhäuser erreicht. 

"Kabelbrand in der Helmighäuser Straße" lautete das Einsatzstichwort. Und so dauerte es nicht lange, bis die ersten Mühlhäuser Feuerwehrleute auch schon an der Brandstelle eintrafen. Es stellte sich heraus, dass eine Unterverteilung in einem Mietshaus angefangen hatte, vor sich hin zu schmurgeln. 

Der Hauseigentümer hatte daraufhin die Hauptsicherung ausgelöst, und mit Löschversuchen begonnen. So reichte es, dass ein Löschtrupp unter Atemschutz die letzten Löscharbeiten vornahm. Mit der in Berndorf stationierten Wärmebildkamera suchte Gemeindebrandinspektor Stefan Rößner schließlich die Einsatzstelle nach weiteren Brandnestern ab. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare