Letzte Bäckerei in der Großgemeinde Twistetal gibt zum Jahreswechsel auf

 Viel Arbeit, wenig Gewinn

+
Bäckermeister Detlef Happe schmeißt das Handtuch und schließt zum Jahreswechsel die letzte Bäckerei in der Großgemeinde Twistetal.

Twistetal-Twiste. Bäckermeister Detlef Happe backt in der Nacht  Silvester seine letzten Brote und Brötchen aus dem großen Backofen an der Twister Hauptstraße gezogen. Mit ihm verabschiedet sich der letzte Bäcker aus der Großgemeinde Twistetal.

 Eigentlich müsste ein 1200-Seelen-Dorf wie Twiste mindestens einem Bäcker genügend Arbeit machen und Umsatz verschaffen. Doch weder in Berndorf noch in Twiste, geschweige denn in den Grunddörfern, in Gembeck oder in Mühlhausen lohnt es sich noch, eine Backstube mit Verkaufsgeschäft zu betreiben.

 „Früher sind die alten Leute noch mit dem Fahrrad zum Geschäft gefahren“, erzählt der 46-Jährige. Doch heute seien auch die Alten noch mobil und führen mit dem Auto in die Supermärkte von Bad Arolsen oder Korbach, um dort ihr tägliches Brot zu kaufen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare