Aktive Mitglieder ausgezeichnet

Mit diesem Programm bereitet der Musikverein Ober-Waroldern viel Freude  

Vom festlichen Marsch bis zur flotten Zugabe „Joy to the World“: der Musikverein Ober-Waroldern beeindruckte beim Weihnachtskonzert in der heimischen Kirche mit Spielfreude und opulenten Arrangements. Fotos: Sandra Simshäuse

Ober-Waroldern. Musik kann Geschichten erzählen, und eine Menge weitere Geschichten stecken hinter jedem einzelnen Stück. In der rappelvollen Kirche zu Ober-Waroldern war dies beim weihnachtlichen Konzert  zu erleben.

Unter dem Motto "Die größte Geschichte aller Zeiten" hatte der heimische Musikverein zum Weihnachtskonzert geladen. Das fiel aus noch zwei weiteren Gründen besonders festlich aus. Zum einen war es das erste große Kirchenkonzert nach dem Dirigentenwechsel. 

Er führt den Taktstock

Jörg Bomhardt hat nach 22 Jahren das Dirigat von Christoph Weishaupt übernommen - und sich mit humorvollen Anmoderationen gleich bestens eingeführt. Ferner wurden mit dem langjährigen Vorstandsmitglied Reinhard Tent, mit Trompeter Frank Dziomba, Tubist Dieter Drebes und Flügelhornistin Heike Grebe vier Mitglieder geehrt, die seit 40 Jahren aktiv dem Verein angehören. 

Sie alle nahmen die Ehrenurkunde und das Abzeichen des Hessischen Musikverbandes (HMV) durch dessen Vizepräsidenten Dr. Karsten Heyner entgegen. 

So vielseitig musizieren sie

Vielseitig musiziert, gelesen und erzählt hatten die knapp dreißig Musiker, ihr Dirigent und Irene Bangert bereits vor der Ehrung: mit Melodien aus den weihnachtlichen Kultfilmen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und "Kevin allein zu Haus", modernen Klassikern wie Feliz Navidad, Popsongs und natürlich "O du fröhliche" und "Stille Nacht". Zu letzteren fielen einige Zuhörer halblaut in die Blasmusik mit Schlagzeug- und Akkordeonbegleitung ein. 

Nach stehend gegebenem  Applaus war dann auch noch eine Zugabe drin. Beifall gab es aber auch für die beiden jüngsten Musiker mit elf und dreizehn Jahren sowie für vier erwachsene Spieler, die erst vor fünfzehn Monaten mit den Instrumentalunterricht begonnen und sich nahtlos in das Ensemble eingefügt haben. (sim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare