Ausblick auf die neue Saison der Freilichtbühne

Hier geht's mit Schlagern aus Twiste bis zum Mond

+
Auf der Freilichtbühne Twiste haben die ersten Außenproben für die neuen Produktionen begonnen. Unser Bild entstand beim Kinderstück „Peterchens Mondfahrt“ mit vielen jungen Darstellern. 

Twistetal-Twiste. Das Tanz- und Gesangsfieber lässt die Mimen der Twister Freilichtbühne nicht los.

Beim Retro-Spektakel „Schlager lügen nicht“ und im Kinderstück „Peterchens Mondfahrt“ können sich die Besucher wieder auf schwungvolle Unterhaltung mit jeder Menge Songs freuen.

Nahezu einhundert Schauspielamateure stecken mitten in der Probenarbeit, um in der Sommersaison Leben auf die Waldbühne zu bringen.

„Wir sind schon wieder auf der Bühne eingezogen“, beschreibt Darstellerin und Regisseurin Anna Caroline Röhle das Gefühl, den Lebensmittelpunkt während der Saison ins Bachteringhäuser Tal zu verlagern.

Singen wie bei Dieter Thomas Heck

Dort wird in diesem Sommer nicht nur gespielt: Wer noch die wöchentliche Hitparade mit Dieter Thomas Heck gesehen hat, dürfte unwillkürlich mitsummen, wenn im Erwachsenenstück Schlager lügen nicht bekannte SiebzigerJahre-Hits geschmettert werden.

„Schlager singen ist gar nicht so einfach wie man denkt“, stellt Regisseur Karl-Heinz Röhle fest.

Gesangstrainerin Annabell Diehlmann ist daher nach der Heißen Ecke, dem Erfolgsstück aus den beiden vergangenen Sommern, wieder mit von der Partie. Die Choreografie hat Susanne Lohmann übernommen, während Sylvia Grimm die tanzenden Sternchen im Kinderstück anleitet. Für Peterchens Mondfahrt, das erstmals vor achtzehn Jahren auf der Waldbühne zu sehen war, hat Annabell Diehlmann eigens eine Reihe von Liedern geschrieben.

Altes Kinderstück auf ganz aktuell getrimmt

Da trifft es sich gut, dass einige Kinder neu zu dem eingespielten Team hinzugekommen sind und die junge Darstellerriege verstärken.

Auch die Geschichte hat in der Fassung von Sabrina Braun eine Generalüberholung verpasst bekommen: eine Rahmenhandlung, die in der Jetzt-Zeit spielt.

Darin zeigt eine moderne Familie, wie sich die Zeit vertreiben lässt, wenn ein Stromausfall sowohl den Computer als auch die X-Box lahmlegt. Wie gut, wenn dann ein Märchenbuch im Schrank steht, damit die Geschichte von Peterchens Mondfahrt vor den Augen der kleinen und großen Zuhörer Gestalt annimmt.

Für Anna Caroline Röhle, die schon seit rund zwanzig Jahren als Darstellerin auf der Bühne steht, ist das diesjährige Kinderstück die erste Regiearbeit.

Die Aufgabe teilt sich die Twisterin, die unter Regie ihres Vaters zusätzlich im Erwachsenenstück mitspielt, mit dem Korbacher Theaterpädagogen Jens Lessing. Noch unzählige Text-, Tanz- und Gesangsproben stehen bis zu beiden Premieren am 30. Juni und 1. Juli an.

Das Bühnenbauteam wird in dieser Zeit mit Malerpinsel, Schaufel und Bohrmaschine am Werk sein, um sämtliche Kulissen umzugestalten.

Die Renovierungsarbeiten auf der Bühne werden uns noch eine Weile beschäftigen, stellt Vorsitzender Dr. Theo Berlitz fest.

(Von Sandra Simshäuser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare