1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Twistetal

NABU-Gruppe Twistetal plant mehrere Arbeitseinsätze

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Männer und Frauen, Jungen und Mädchen stehen auf einer Wiese am Waldrand und blicken auf eine neu angelegte Feuchtwiese.
Ortstermin der NABU-Gruppe in Twistetal. In der Mitte Vorsitzender Friedhelm Wernz. In den nächsten Wochen sind wieder Arbeitseinsätze in der Twistetaler Feldflur geplant. © Elmar Schulten

Die Twistetaler Gruppe im Naturschutzbund (NABU) hat sich für die kommenden Wochen wieder eine Reihe von Arbeitseinsätzen an mehreren Stellen in der Twistetaler Gemarkung vorgenommen.

Twistetal - In einem Rundschreiben an alle Mitglieder bittet Vorsitzender Friedhelm Wernz um Verständnis dafür, dass die ursprünglich für März geplante Jahreshauptversammlung coronabedingt ausfallen und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird.

Die geplanten Arbeitseinsätze in freier Natur sollen jedoch stattfinden. So ist am Sonnabend, 5. Februar, um 13.30 Uhr ein Einsatz an den Teichen am „Südholz“ zwischen Mühlhausen und Berndorf geplant. unter anderem sollen abgestorbene Fichten gefällt und abgeräumt werden.

Feuchtwiese pflegen

Am Sonnabend, 19. Februar, trifft man sich um 13.30 Uhr am Teich „Vor den Hesseln“, am Feldweg zwischen Mühlgraben und der Twiste westlich von Twiste, um die umgefallenen Weiden aufzuarbeiten und von der Feuchtwiese zu entfernen. Am Teich sollen noch einige Erlen auf den Stock gesetzt werden.

Am Sonnabend, 12. März, ist ein weiterer Arbeitseinsatz an den Teichen am „Südholz“ geplant. Diesmal soll der Amphibienzaun repariert werden. Treffpunkt ist wieder um 13.30 Uhr an den Teichen zwischen Mühlhausen und Berndorf.

Von hoher ökologischer Bedeutung

Am Sonnabend, 26. März, werden an gleicher Stelle Bäume und Sträucher als Ersatz für die bei einem Sturm im Oktober geknickten und später gefällten, morschen Pappeln gepflanzt. Wernz: „Für das Fällen der etwa 80 Jahre alten Pappeln mit einem prägenden Landschaftsbild und hoher ökologischer Bedeutung müssen wir einen Ausgleich schaffen.“ Daher würden nun neue Bäume und Sträucher gepflanzt.

Wer sich an den Arbeiten beteiligen möchte, sollte sich per Mail an Friedhelm Wernz melden: f.wernz@t-online.de

Mehr Informationen unter: www.nabu-twistetal.de

Auch interessant

Kommentare