Ortsdurchfahrt von Berndorf blockiert

90-Jähriger verursacht Unfall und langen Stau

+
So sah der Pkw des Unfallverursachers aus, nachdem er mit dem Lkw verkeilt die Ortsdurchfahrt von Berndorf blockiert hatte.

Twistetal-Berndorf. Der Zusammenstoß eines Autos mit einem Lastwagen, bei dem sich beide Fahrzeuge am Freitag verkeilten, hat für eine halbseitige Sperrung der Berndorfer Ortsdurchfahrt gesorgt. Dadurch staute sich die aus Richtung Korbach kommenden Fahrzeuge zeitweise mehrere Kilometer weit.

Verletzt wurde bei dem Unfall am frühen Nachmittag niemand. Nach Auskunft der Korbacher Polizei hatte ein 90 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Twistetal mit seinem älteren VW Golf den Walmeweg aus Richtung Strother Straße kommend befahren.

An der Einmündung zur Arolser Straße (B 252) wollte der Rentner in die Ortsdurchfahrt einbiegen - übersah dabei aber einen von links aus Richtung Korbach kommenden Lastwagen.

Dessen 54 Jahre alter Fahrer aus Bad Driburg konnte einen Zusammenstoß mit dem Golf nicht mehr verhindern. Bei der Kollision verkeilte sich das Auto in der Seite des Lastwagens, so dass sich die Fahrzeuge vorerst nicht vom Unfallort wegfahren ließen.

Dadurch bildete sich ein längerer Stau, dessen Ende zeitweise bis weit über den Felsenkeller hinaus in Richtung Korbach lag. Erst nach Eintreffen der Polizei wurden Auto und Lkw voneinander getrennt, der Lastwagen fuhr dann bis zum Ortsrand und machte so die Straße frei. Der Golf blieb in der Einmündung des Walmewegs stehen. Langsam löste sich der Stau schließlich auf.

Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Am 16 Jahre alten Golf des 90-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro. Auf etwa 2000 Euro schätzte die Polizei den Schaden am Lastwagen.

Aufgrund des hohen Alters des Unfallverursachers werde man die Führerscheinstelle beim Landkreis informieren, teilten Polizisten an der Unfallstelle mit. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion