Waffelbacken an der B 252 am Tag gegen den Lärm

So kämpfen Berndorfer für Bau einer Umgehungsstraße 

+
Es gibt ruhigere Ecken in Berndorf: Am Tag gegen den Lärm gestern lud die BI für den Bau einer Umgehung zum Waffelessen ein und informierte über ihre Ziele.

Twistetal-Berndorf. Die Argumente für eine Umgehung von Berndorf brausten am gestrigen Tag gegen den Lärm nacheinander durch den Ort. Die Bürgerinitiative hatte an der besonders stark von Lastwagen befahrenen Bundesstraße 252 zu einem Waffelessen und Kaffee eingeladen.

Gemütlich war's dort freilich nicht. Mithilfe von Zeitungsausschnitten, Bildern und weiteren Dokumenten machten die Mitglieder auf ihre seit 50 Jahren erhobene Forderung aufmerksam, seit 2008 demonstrieren sie dafür an der Straße. 

Das wurde bisher erreicht

Auch Lkw-Fahrer bekamen dann mal eine Waffel ab. Die Berndorfer BI bezeichnet es schon als einen kleinen Fortschritt, dass es durch den Einsatz des früheren MdB Thomas Viesehon zu einer Höherstufung des ersehnten Straßenbauprojektes im Bundesverkehrswegeplan in den weiteren Bedarf mit Planungsrecht gekommen ist. 

Doch im Gespräch mit Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir machte dieser deutlich, dass Berndorf noch lange nicht an der Reihe sei und auch kein Geld vor eine Vorplanung bereit stehe. Das war beim ersten Spatenstich für die Umgehung Dorfitter. 

Hoffnung auf Landtagswahl

So werden die Berndorfer in Gesprächen mit den beiden Landtagsabgeordneten Dr. Daniela Sommer und Armin Schwarz sowie mit der Bundesabgeordneten Esther Dilcher darauf drängen, dass doch noch Geld für erste Planungen bereit gestellt wird. Und sie hoffen, dass vielleicht mit der Wahl zum hessischen Landtag im Oktober etwas mehr Bewegung in die Diskussion kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare