1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Twistetal

Twister Freilichtbühne serviert ein Stück mit Biss

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Graf Dracula und drei seiner Vampir-Girls gehen durchs Publikum.
Graf Dracula und drei seiner Vampir-Girls eröffnen den Premierenabend auf der Freilichtbühne Twiste. © Elmar Schulten

Einen schaurig-schönen Premierenabend hat die Freilichtbühne Twiste ihrem Publikum am Samstagabend mit dem Dracula-Grusical bereitet. Von der Gruft des Grafen bis zum Ballsaal der reichen Maklerin Mrs. Hawkins führt der Weg über die Irrenanstalt von Dr. Sewart.

Twistetal-Twiste – Der ahnt, warum sich plötzlich alle so merkwürdig verhalten, und zeiht einen Experten für Vampir-Phänomene hinzu. Aber auch Dr. van Helsing kann nicht verhindern, dass Graf Dracula seine dunkle Macht auf immer größere Teile der Stadtgesellschaft ausweitet. Und dann schickt sich die Maklerin auch noch an, dem Grafen weitere Häuser zu verkaufen.

Die Wortschöpfung Grusical verrät schon, dass es sich bei dem Stück von Claus Martin um ein Musical mit flotter Musik handelt. Das musikalische Spektrum reicht von Can Can und Chanson bis hin zu finsterer Rockmusik.

Gelungene Inszenierung

Für die Darsteller ist diese Form der Aufführung eine besondere Herausforderung, auf die sie sich mit monatelangem Gesangsunterricht vorbereitet haben. Die Solisten wurden dabei von Annabell Diehlmann angeleitet, die Chorsänger vom Twister Chorleiter Marvin Putzki.

Szenenfotos von der Dracula-Premiere der Freilichtbühne Twiste
Was ist bloß mit der Dame vom Sittlichkeitsverein geschehen? © Elmar Schulten

Die Idee zur Geschichte von Graf Dracula stammt von Bram Stoker. Aus seiner ersten Buchveröffentlichung wurden immer neue Geschichten gestrickt, von denen eine nun auf der Freilichtbühne Twiste spielt. Geschickt inszeniert wurde die Twister Darcula-Geschichte von den Regisseuren Karl-Heinz Röhle und Steven Schäfer.

Premiere auch für die Bühnentechnik

Was dem Publikum wahrscheinlich gar nicht auffällt, ist der Aufwand, der in den vergangenen beiden Corona-Jahren getrieben wurde, um die in Jahre gekommenen Kulissenbauten zu erneuern. Komplett modernisiert wurde zudem der Regieturm, von dem aus alle Scheinwerfer, Lautsprecher, Mikrofone und Knalleffekte gesteuert werden.

Szenenfotos von der Dracula-Premiere der Freilichtbühne Twiste
Szenenfotos von der Dracula-Premiere der Freilichtbühne Twiste. © Elmar Schulten

Kilometerlange Kabel wurden verlegt, ein eigenes WLAN-Netz installiert, damit die Kommunikation hinter der Bühne, zwischen Souffleur-Kabinen und Regietechnik reibungslos funktioniert.

Sehenswerte Unterhaltung am Samstagabend

Herausgekommen ist ein sehenswertes Gesamtkunstwerk, das für einen herrlichen Schauer an einem lauen Sommerabend sorgt. Applaus für die mehr als 30 Darsteller auf der Bühne und das kreative Schmink- und Aufbauteam hinter den Kulissen.

Die nächsten Aufführungstermine sind am 2., 16., 27. und 30. Juli, außerdem der 6., 13., 17., 26. und 27. August, jeweils ab 20.30 Uhr. Tickets kosten zwölf Euro, ermäßigt sieben Euro. Aufgrund von Lieferengpässen ist das neue Regen- und Sonnensegel noch nicht montiert. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare