Mountain-Bike-Strecke soll auf Twister Höhenzug verlaufen

Twistetal beteiligt sich am Waldeck-Frankenberger Grenztrail

 Mountain-Biker abseits von befestigten  Radwegen mitten im Wald unterwegs.
+
So könnte es einmal auf dem Grenztrail aussehen: Mountain-Biker Gerd Frese abseits von befestigten Wander- oder Radwegen unterwegs.

Mit 18 Ja-Stimmen bei drei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen hat das Gemeindeparlament bei seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl beschlossen, dass sich die Gemeinde Twistetal an dem vom Landkreis angestoßenen Projekt „Grenztrail“ beteiligen wird.

Twistetal - Dazu wurde ein Waldstück auf dem Twister Höhenrücken ausgewählt. Hier soll ein geeigneter Streckenverlauf ausgewählt werden, der sich an die Strecken in den Nachbargemeinden anschließt. Damit sei ein hoher Freizeitwert verbunden, stellte der CDU-Gemeindevertreter Christoph Dietzel fest. Das sei gut für die Menschen in der Region und für künftige Touristen. Nun müsse die Gemeinde noch gastronomische Angebote fördern.

Aus Sicht der SPD bekräftigte Patrick Paul: „Das Konzept klingt plausibel. Ein Großteil der Kosten ist gegenfinanziert. Und es dient der Natur, wenn wir feste Strecken vorgeben. Dann hat das wilde Befahren des Waldes ein Ende.“ Im Übrigen liege Fahrradfahren voll im Trend.

Grüne: Kosten für Grenztrail sind zu hoch

Ebenso die Schätzung von Hartmuth Schiller (Freie Wähler): „Wenn wir das nicht unterstützen würden, dann würde die Trasse an Twistetal herumführe. Dann würde der Trend an uns vorbeigehen.

Skeptisch äußerte sich die Grünen-Sprecherin Ilka Deutschendorf: „Wir schaffen es nicht einmal, alltagstaugliche Radwege zwischen unseren Dörfern zur Verfügung zu stellen. Außerdem leide der Gemeindewald schon jetzt unter zu hohem Nutzungsdruck. Vor allem aber seien die Kosten für den Grenztrail zu hoch, so Deutschendorf.

Jörg Marpe (FDP) signalisierte seine Zustimmung zum Grenztrail, wenn denn gewährleistet sei, dass die Interessen von Landwirtschaft, Jägerschaft und Naturschutz mit dem Projekt vereinbar seien.  (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare