Starke Nachfrage nach Bauland

Twistetal: Vier neue Baugebiete in Vorbereitung

+
Ortstermin mit Kinderwagen am Rande des neuen Baugebietes auf dem Katmel in Twiste: Von links Andre und Carlos Vicente vom Planungsbüro Gröticke und Partner, Bauamtsleiter Horst Figge, Andreas Schäfer vom Bauunternehmen Wachenfeld, Helmut Brücher von der Gemeindeverwaltung, Bürgermeister Stefan Dittmann sowie das Ehepaar Philipp und Katrin Saure, die hier schon bald wohnen wollen.  

Twistetal erfreut sich großer Beliebtheit bei jungen Familien, die bauen möchten. Deswegen hat die Gemeinde begonnen, Baugebiete in Twiste, Mühlhausen und Berndorf auszuweisen.

Die hohe Nachfrage der Familien lässt sich sowohl an aktuellen Geburtenzahlen und der Nachfrage nach Kindergartenplätzen abzulesen, als auch an der Nachfrage nach Bauland.

Am weitesten gediehen sind die Vorarbeiten im Twister Baugebiet Katmel, wo die vorhandenen Flächen um zehn weitere Grundstücke erweitert wurden. 

Vor wenigen Tagen haben hier die Erschließungsarbeiten begonnen. Insgesamt wird die Gemeinde 350 00 Euro für Kanal- und Wasserleitungen sowie für die neue Erschließungsstraße als Abzweig von der Wilhelm-Emde-Straße begonnen.

Warum wollen so viele Familien in Twistetal bauen?

„Die Grundstücke hier sind attraktiv“, schwärmt Bürger Stefan Dittmann: „Sie sind nach Süden ausgerichtet, bieten einen schönen Blick über Twiste und es gibt eine schnelle Fußwegeverbindung in die Dorfmitte.“

Vier von zehn Grundstücken sind auch schon verkauft, eines davon an die Katrin und Philipp Saure, die hier im Frühjahr mit dem Hausbau beginnen möchten. Für ihre Kinder Carl Anton, Charlotte und den Nachzügler Conrad ist die jetzige Mietwohnung zu eng geworden.

Sie freuen sich daher, dass jetzt mit der Erschließung des Geländes begonnen wurde. Und der Rathauschef ist stolz, berichten zu können, dass von der ersten Beratung der Pläne über den Kauf der Grundstücke bis zum jetzigen Baubeginn nur gut 15 Monate vergangenen seien.

In den nächsten Wochen soll auch das Baugebiet „Vor dem Südholze“ in Mühlhausen mit zehn Bauplätzen angeschoben werden.

Bauland ist in Twistetal vergleichsweise günstig zu haben

In Berndorf wurde das Baugebiet „Fritzemühle“ mit sieben Bauplätzen genehmigt. Aktuell läuft das Genehmigungsverfahren für das Baugebiet Erlengrund in Berndorf“, das bis zu 24 neue Bauplätze schaffen soll. 

Die Grundstücke in Berndorf, Mühlhausen und Twiste seien für Bauherren interessant, die in Korbach oder Bad Arolsen arbeiten und dort keine Bauplätze finden, so Bürgermeister Dittmann. 

1,6 Millionen Euro hat die Gemeinde für Erschließungskosten im kommenden Jahr im Haushalt eingeplant, der am Freitag beschlossen werden soll. Darin enthalten ist aber auch die Erweiterung des Berndorfer Gewerbegebietes. 

Bauland ist in Twistetal übrigens vergleichsweise günstig zu haben: 20 Euro plus Erschließung sind für den Quadratmeter aufzubringen. Dabei fallen die Erschließungskosten ganz individuell unterschiedlich ins Gewicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare