Twistetaler Feuerwehrleute ziehen gemeinsam Bilanz eines turbulenten Jahres

Als Bauleute und Retter vor Ort

+
Das Brandschutzehrenzeichen am Bande wurde viermal bei der Generalversammlung der Twistetaler Feuerwehren verliehen. Unser Bild zeigt (v. l.) Bürgermeister Stefan Dittmann und Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf mit den Geehrten Karl-Wilhelm Löbel, Bernd Fingerhut, Dirk Thiele und Friedrich Grötecke mit Gemeindebrandinspektor Volker Bangert.  

Twistetal. Technische Hilfeleistungen rangieren ganz vorne in der breiten Palette von Aufgaben, die die Twistetaler Feuerwehren im ausgehenden Jahr zu bewältigen hatten.

Dass die 214 aktiven Feuerwehrmänner und –frauen dabei immer zuverlässig und anpackend agierten und alles „einwandfrei funktionierte“, stellte Bürgermeister Stefan Dittmann nicht nur beim Einsatz vor seiner eigenen Haustür fest. Der umgekippte Anhänger mit 80 Schlachtschweinen, die mithilfe der Twister und Berndorfer Kameraden umgeladen wurden, zählte zu den spektakulärsten Einsätzen des Jahres, wie Gemeindebrandinspektor Volker Bangert in seinem Jahresrückblick bemerkte. Auch ein gänzlich neues Aufgabenfeld kam hinzu. Zusätzlich zu zwanzig weiteren Einsätzen, darunter drei Brände, waren die Feuerwehrkameraden Ende September an der Unterbringung von Flüchtlingen in Mengeringhausen beteiligt.

Das habe im Landkreis nur deshalb „in affenartiger Geschwindigkeit“ geklappt, weil alle Waldeck-Frankenberger Feuerwehren zusammengearbeitet haben, stellte Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick fest und schloss sich damit dem Lob Jens Deutschendorfs an. Der Erste Kreisbeigeordnete hatte die Feuerwehr als Gesamtwerk bezeichnet, das mehr umfasse als nur Hilfe in der Not und das gesellschaftliche Leben in den Gemeinden maßgeblich mitgestalte.

So hob Bürgermeister Dittmann das Wirken von Klaus Figge (Twiste), Heinz Krouhs (Ober-Waroldern) und Karl-Heinrich Bunte (Gembeck) hervor, die nach 30-jähriger Wehrführertätigkeit bereits im Vorfeld zu Ehrenwehrführern ernannt worden sind. Im Rahmen der Versammlung wurden vier Kameraden für langjährigen aktiven Dienst ausgezeichnet. Friedrich Grötecke und Bernd Fingerhut (beide Mühlhausen) erhielten das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für 40 Jahre aktiven Dienst. Bernd Fingerhut wurde außerdem mit der silbernen Plakette und Ehrenurkunde des Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverbands geehrt.

Einsatz haben auch die Berndorfer Kameraden gezeigt, die mehr als 2000 Stunden Eigenleistung in den Umbau ihres Feuerwehrhauses investierten. Nicht wegzudenken aus dem Twistetaler Feuerwehrgeschehen ist der Spielmannszug aus Mühlhausen. Dessen Leiter Matthias Saure blickte auf 19 Auftritte und 26 Übungsabende der 36 Aktiven zurück, nachdem die Kameraden die Versammlung im Dorfgemeinschaftshaus von Nieder-Waroldern musikalisch eröffnet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare