Jens Klingebiel und Robin Jähne präsentieren vorpommersche Landschaften

Twistetaler an neuem Tierfilm beteiligt

Twistetaler Tierfilmer Jens Klingebiel
+
Ein Rothirsch in Vorpommern. Der  Twistetaler Tierfilmer Jens Klingebiel und sein Detmolder Kollege Robin Jähne haben ihn bei Dreharbeiten für ihren Film in voller Schönheit gesehen.

Twistetal. Der Twistetaler Tierfilmer Jens Klingebiel und sein Detmolder Kollege Robin Jähne haben ihren Film „Auf Entdeckungsreise zwischen Barthe und Recknitz - Nordvorpommersche Waldlandschaft“ nach elfmonatiger Drehzeit fertiggestellt und werden ihn auf Vorträgen vorstellen.

Im Handel ist der nach zwei Monaten Schnittzeit zustandegekommene "Director's Cut" auf DVD oder BlueRay verfügbar: Information: www.tierfilmer.info. Dauer: 45 Minuten.

Ausdrucksstarke Szenen

Eine Szene gibt Aufschluss über die Ausdruckskraft des Streifens: Über dem Richtenberger See quellen die Wolken. Die erst sanfte Musik wird dramatischer, dann zieht eine wirbelnde Wolkenmasse über die Leinwand. Eindrucksvoll zucken Blitze in Zeitlupe, während ein junger Seeadler von einer Fichtenspitze abhebt. „Bei einer Testvorführung griffen einige Zuschauer sogar unbewusst nach dem Regenschirm“, lacht Jens Klingebiel.

"Unterwasser-Alien"

Eine Besonderheit im Makro-Bereich ist das Portrait einer Wassernadel. „Wir entdeckten sie bei Unterwasser-Aufnahmen der Eiablage bei den Moosfröschen. Sie sieht fast aus wie ein Unterwasser-Alien“, so Klingebiel.

Eine eindrucksvolle Hirschbrunft in einer bizarren Morgennebel-Landschaft gehört ebenso zum Film wie Fischotter und Marderhunde. „Beide sind sehr scheu, deswegen freuten wir uns, dass wir sie auch vor die Kamera bekamen“, so Klingebiel.

Vortragstour durch Deutschland

Die Filmer werden mit dem Streifen nicht nur an Wettbewerben teilnehmen, sondern auch auf Vortragsreise gehen - quer durch Deutschland. „Bei den Vorträgen werden wir ein wenig aus den Nähkästchen plaudern, von kleinen Abenteuern und Anekdoten der Dreharbeiten berichten“, so Jähne. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare