Christa und Peter Bertram aus Twiste haben ihren Hauptgewinn eingelöst

WLZ-Sommertour-Gewinner unterwegs: Mit dem Caravan nach Dresden

+
Lauschiges Plätzchen auf dem Campingplatz in Dresden-Mockritz: Die WLZ-Sommertour-Hauptgewinner Christa und Peter Bertram (Mitte) mit Eckhart Schmidt (links) und Sabine Rohde-Schmidt (rechts).

Waldeck-Frankenberg – Eine Woche unterwegs mit dem Camper: Christa und Peter Bertram aus Twiste haben ihren Hauptgewinn der WLZ-Sommertour 2018 eingelöst – und mit dem Wohnmobil eine Städtereise nach Dresden unternommen.

Die Freude über den Hauptgewinn der WLZ-Sommertour war riesig. Die Firma Caravan-Konrad aus Bad Wildungen stellte den „Challenger“ für eine Woche kostenlos zur Verfügung. „Ich konnte es kaum glauben. Ich hatte bisher noch nie etwas gewonnen“, sagt Christa Bertram. 

Ihre erste Abenteuer-Reise mit einem Wohnmobil überhaupt sollte nach Sachsen, insbesondere nach Dresden gehen, gemeinsam mit Christa Bertrams Cousine Sabine Rohde-Schmidt und deren Mann Eckhart Schmidt. Über eine App fanden Bertrams einen Campingplatz in Dresden-Mockritz. „Freudig überrascht waren wir alle über die super Ausstattung und die Angebote der Campingplätze, die wir besucht haben.“

Von Montag bis Mittwoch erkundeten die Waldeck-Frankenberger mit bester öffentlicher Verkehrsanbindung vom Campingplatz aus Dresden. „Bei einer Stadtrundfahrt konnten wir historische Bauten, sanierte Stadtteile und etliche Denkmäler entdecken“, denkt Christa Bertram zurück. „Sehenswürdigkeiten wie die Frauenkirche, der Zwinger, die Brühlschen Terrassen und der schönste Milchladen der Welt zeigten uns, wie fantastisch Dresden wieder aufgebaut wurde.“ 

Pfunds Molkerei gilt als der schönste Milchladen der Welt und wurde 1998 ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

Emotional und äußerst bedrückend empfand das Ehepaar aus Twiste das Panometer: Ein 3200 Quadratmeter großes, zylindrisches Panorama zeigt die Zerstörung nach den Bombardierungen Dresdens durch die Alliierten vor mehr als 70 Jahren.

Der Dresdner Zwinger mitten in der sächsischen Landeshauptstadt ist eines der bekanntesten Barockbauwerke Deutschlands.

Mit einem Schaufelraddampfer ging es schließlich in das Elbsandsteingebirge. „Diese wunderbare Landschaft hat uns bewogen, am Donnerstag zum Campingplatz nach Königstein zu wechseln. Direkt an der Elbe hatten wir von unserem Stellplatz einen herrlichen Blick auf die Festung Königstein, die wir besichtigen konnten“, berichtet Christa Bertram. „Wanderungen im Gebirge und Besichtigungen der Städte Bad Schandau und Pirna zeigten uns mal wieder, wie wunderschön diese Städte auch nach den schrecklichen Überschwemmungen in 2002 und 2013 immer wieder aufgebaut und saniert wurden.“

Während der gesamten sieben Tage der Wohnmobiltour begleitete die vier Waldeck-Frankenberger traumhaft schönes Wetter mit Temperaturen bis zu 35 Grad. „Am Sonntag stand leider wieder die Heimreise an. Eine wunderschöne Urlaubswoche ging zu Ende“, sagt Christa Bertram.

Die Camping-Neulinge aus Twiste haben während der Woche offenbar Feuer gefangen: „Wir waren erstaunt, wie geräumig und gut ausgestattet der Caravan war.“ Die Wohnsituation im Wohnmobil sei für vier Personen bequem und gemütlich gewesen, bilanziert Christa Bertram: „Es war die erste aber sicher nicht unsere letzte Reise mit einem Wohnmobil. Ich kann jedem nur dazu raten, ebenfalls eine Reise auf diese Art zu unternehmen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare