Schredderplatz von April bis August dicht

Wohin mit Strauchschnitt?

+
Der Schredderplatz an der Kläranlage Twistetal  wird bis August geschlossen.

Der Schredderplatz an der Kläranlage Twistetal wird in der Zeit von April bis August einschließlich für die Anlieferung von Baum- und Strauchschnitt geschlossen.

Die Bürger von Twistetal und Bad Arolsen müssen deswegen zum ersten Mal seit Jahren nach neuen und erlaubten Wegen suchen für die Beseitigung von dicken Ästen und Zweigen - feine Triebspitzen oder gar Laub und Grasschnitt dürfen ohnehin nicht abgeliefert werden.

 Die Gemeinde Twistetal, die den Platz betreibt und diese Dienstleistung zusammen mit der Stadt Bad Arolsen für die Gartenbesitzer anbietet, hat die Schließung für die Sommermonate anordnen müssen. Sie folgt damit anderen Großgemeinden an, die bereits die Schredderplätze in der Vegetationszeit geschlossen halten.

Grund ist laut Bürgermeister Stefan Dittmann der Artenschutz: Wenn der Baum- und Strauchschnitt - anders als auf der Biomülldeponie des Kreisabfallbetriebs in Flechtdorf - nicht regelmüßig bewegt wird, können sich in dem Schnittgut Vögel einnisten. Die dürfen aber durch den Betrieb eines Schredderplatzes nicht gefährdet werden.

„Das war jahrelang kein Problem, nun müssen wir uns dem Beispiel der anderen Kommunen anschließen“, erklärte Bürgermeister Dittmann mit ärgerlicher Miene. „Wir hätten uns gewünscht, das Angebot für die Bürger weiter bereithalten zu können“, sagt Dittmann. Nun dürfe auf dem Lagerplatz nur noch mit Sondergenehmigung Baum- und Strauchschnitt gelagert werden: Etwa - wie im vergangenen Sommer - nach Windbruch, wenn in großem Umfang Äste und Zweige beseitigt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare