Gemeinde und Energieversorger EWF

Zusammen in Twistetal Ausbau von Glasfasernetz vorbereiten

Vereinbarung über Verlegung von Leerrohren unterzeichnet. Von links:Bürgermeister Stefan Dittmann, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Erster Beigeordneter Rolf Ledebuhr, EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller.
+
Vereinbarung über Verlegung von Leerrohren unterzeichnet. Von links:Bürgermeister Stefan Dittmann, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Erster Beigeordneter Rolf Ledebuhr, EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller.

Für die zukünftige Verlegung von Glasfaserkabeln arbeiten die Gemeinde Twistetal und die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) zusammen. Eine Kooperationsvereinbarung wurde kürzlich unterschrieben.

Twistetal – In Gegenwart des Aufsichtsratsvorsitzenden der EWF, Landrat Dr. Reinhard Kubat, unterzeichnete der EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Dittmann und dem ersten Beigeordneten Rolf Ledebuhr eine Kooperationsvereinbarung für die Verlegung von Leerrohren bei allen künftigen Tiefbaumaßnahmen.

Für schnelles Internet

Damit sollen für beide Seiten Synergieeffekte zugunsten eines späteren Ausbaus der Glasfaserinfrastruktur erreicht werden. Die Vereinbarung gilt für Maßnahmen, die von der EWF oder von der Kommune in den nächsten 20 Jahren verwirklicht werden.

„Mit der EWF als Partner können wir unnötige Tiefbauarbeiten zu einem späteren Zeitpunkt vermeiden und so Kosten sparen“, bringt es Bürgermeister Stefan Dittmann auf den Punkt. Die ersten mehr als 450 Meter Leerrohre werden schon bei der für dieses Jahr geplanten Erschließung des neuen Baugebiets Erlengrund in Berndorf mitverlegt.

Das sind die Vorteile

Von den Vorteilen der Kooperation ist auch Landrat Dr. Kubat als Aufsichtsratsvorsitzender der EWF überzeugt. Die EWF erneuert regelmäßig ihr Strom- und Erdgasnetz.

Besonders durch die Zunahme von Elektrofahrzeugen und den angestrebten weiter steigenden Anteil Erneuerbarer Energien bleibt die Modernisierung der Netze ein Dauerthema bei der EWF.

So geht es schneller

Überall dort, wo das Netz erneuert muss oder Leitungen neu verlegt werden müssen, ist es sinnvoll, bei den Tiefbauarbeiten zusätzlich Leerrohre für ein Glasfasernetz hineinzulegen. Gerade in der aktuellen Diskussion über eine Ausweitung von Home-Office sei deutlich geworden, wie wichtig der Ausbau digitaler Infrastruktur für alle sei, wurde bei der Unterzeichnung erklärt.

EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller: „ede Teilstrecke, die jetzt schon mit Leerrohren bestückt ist, spart zu einem späteren Zeitpunkt Kosten. Und genau das erleichtert die wirtschaftliche Entscheidung, ob ein Glasfasernetz überhaupt eingerichtet wird.“  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare