Bundes- und Landesverdienstkreuz für Otto Paul und Wilhelm Hundertmark

Zwei echte „Herren von Twiste“ ausgezeichnet

+
Bundesverdienstkreuz am Bande für Otto Paul (Mitte) mit Ehefrau Regina, Landesverdienstkreuz am Bande für Wilhelm Hundertmark (rechts) mit Ehefrau Ulrike. Die Auszeichnung überbrachte Landrat Dr. Reinhard Kubat. Erster Gratulant war Bürgermeister Stefan Dittmann (links). 

Twistetal-Twiste. Zwei langjährige kommunalpolitische Weggefährten, zwei echte „Herren von Twiste“, wie Bürgermeister Stefan Dittmann in Anspielung auf das Twister Heimatstück zusammenfasste, sind gestern mit den höchsten Orden dekoriert worden, die die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen zu vergeben haben.

Otto Paul, der langjährige SPD-Gemeindevertreter, Ortsvorsteher von Twiste und jetzige Beigeordnete der Gemeinde Twistetal, wurde nach 44 Jahren kommunalpolitischen Engagements mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Der langjährige FDP-Gemeindevertreter Wilhelm Hundertmark wurde nach 36 Jahren Einsatz in Ortsbeirat und Gemeindevertretung mit dem Verdienstorden am Bande des Landes Hessen ausgezeichnet.

Beide Orden heftete Dr. Reinhard Kubat in einer feierlichen Zeremonie im Twister Gasthaus „Zur Post“ an und ließ sich dabei von Michel und Lasse Büchsenschütz-Göbeler assistieren, die beide mächtig stolz auf ihren Opa Wilhelm Hundertmark sein dürfen.

Für Ortsumgehung gekämpft

Der dankte brav und nutzte die Gelegenheit, an seinen fünf Jahrzehnte dauernden Kampf für die Umgehungsstraße Twiste zu erinnern: „Ich hätte mir ja gewünscht, dass Ministerpräsident Volker Bouffier persönlich nach Twiste gekommen wäre zu dieser Auszeichnung. Dann hätte er uns zugleich den Planfeststellungsbeschluss zum Bau der Umgehungsstraße mit Anordnung des Sofortvollzugs übergeben können“, stichelte Hundertmark. Die Umgehungsstraße sei den Twistern quasi versprochen worden, als vor Jahrzehnten die damals noch geplante Autobahn nach Bremen aus dem Bedarfsplan gestrichen wurde.

Nun aber sei die Umgehungsstraße durch wenigstens als „vordringlicher Bedarf“ im Bundesfernstraßen plan vorgesehen, tröstete der Landrat und machte Hoffnung, dass es nun nicht mehr allzu lange dauern könne.

„Ich freue mich unheimlich“, stellte Otto Paul sichtlich bewegt fest. Ihm sei es wichtig gewesen, auch seine langjährigen Wegbegleiter und Berater zu dieser Feierstunde einzuladen. Denn gerade als Ortsvorsteher habe er sich stets bemüht, Volkes Stimme zum Ausdruck zu bringen und den Ortsbeiräten insgesamt mehr politisches Gehör zu verschaffen.

Handball ist für sie eine Herzensangelegenheit

In seiner Funktion als Vorsitzender des TSV Twiste habe er zusammen mit seinen damaligen Vorstandskollegen einen gut aufgestellten Verein übernommen und einen noch besseren daraus gemacht. Anerkennend sprach Landrat Dr. Kubat vom TSV Twiste als einer Kaderschmiede im Leichtathletiksport. Paul selbst verwies darauf, dass es seinem Vorstand damals gelungen sei, die rivalisierenden Handballvereine Mühlhausen und Twiste zu versöhnen und zur HSG Twistetal zusammenzuführen.

Der über viele Jahre aktive Handballer Wilhelm Hundertmark wiederum hat sein politisches Gewicht mit in die Waagschale geworfen, als es darum ging, die Sporthalle in Mühlhausen zu renovieren und für den Handballsport zu ertüchtigen. „Wir waren zwar nicht immer einer Meinung, aber wir haben immer an einem Strang gezogen“, fasste Otto Paul seine langjährige Freundschaft mit Wilhelm Hundertmark zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare