1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Vöhl

Vöhl: Erste Jugendherberge Hessens wird 100 Jahre alt

Erstellt:

Kommentare

Zum Jubiläum auf die Burg: Mit einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm und vielen Informationen wird der 100. Geburtstag der Jugendherberge gefeiert.
Zum Jubiläum auf die Burg: Mit einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm und vielen Informationen wird der 100. Geburtstag der Jugendherberge gefeiert. © Berthold Langenhorst/pr

Das Team der Jugendburg Hessenstein lädt zum Burgfest anlässlich des hundertjährigen Bestehens der ältesten Jugendherberge Hessens ein. Das Fest findet am Sonntag, 12. Juni ab 12 Uhr auf dem Hessenstein statt.

Vöhl-Ederbringhausen – Im Juni 1922 wurde auf der Burg Hessenstein die erste Jugendherberge des Landes eingerichtet. Seitdem konnten viele Generationen junger Menschen in der alten Burganlage aus dem 14. Jahrhundert Gemeinschaft, Natur, Handwerk und Mittelalter erleben. Nachdem das Deutsche Jugendherbergswerk die Burg im Jahr 2007 aufgegeben hatte, übernahmen der Landkreis und die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg sowie der NABU Landesverband Hessen den Herbergsbetrieb.

Das Burgfest gibt die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Burgbetriebs zu schauen, die Akteure der Jugendburg kennen zu lernen und die einmalige Atmosphäre der Burg im Frühsommer zu genießen, kündigen die Geschäftsführer der Burg Dr. Berthold Langenhorst und Kai Bremmer sowie die Betriebsleiterin Stefanie Huwald an.

Um 12 Uhr beginnt das Fest mit Grußworten. Ein Markt der Möglichkeiten mit Kinderprogramm von 12.30 bis 17.30 Uhr bietet vielfältige Angebote von Burgführungen hinter die Kulissen des Herberge über Werkarbeiten für Kinder mit dem 3D-Drucker bis hin zu Bogenschießen im Steinbruch. Essen und Getränke werden angeboten.

Für die Sicherheit während des Burgfests sorgen das Deutsche Rote Kreuz Frankenberg und die Freiwillige Feuerwehr Ederbringhausen.

Die Gäste werden gebeten, möglichst umweltfreundlich zum Burgfest anzureisen. Da an der Burg keine Parkplätze zur Verfügung stehen, ist die Burgstraße während des Burgfests für Autos gesperrt.

Mit Bahn und Bus soll die Anreise zum Burgfest ganz einfach sein: Zwischen 10.45 Uhr und 18 Uhr gibt es einen kostenfreien Shuttleservice per Bus des Reisedienstes Grebe ) vom Bahnhof Ederbringhausen bis zum Parkplatz an der Burgauffahrt. Von dort aus ist es nur noch ein kleiner Spaziergang die Burgstraße entlang bis hoch zur Burg. Autofahrer können am Sportplatz Ederbringhausen kostenfrei parken und ebenfalls den Shuttleservice vom Busbahnhof in Ederbringhausen nutzen.

Für Menschen mit Behinderungen bietet die Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg (AfbM) einen kostenfreien Shuttleservice mit Spezialfahrzeugen vom Parkplatz beziehungsweise Bahnhof Ederbringhausen direkt zur Burg an. Für Rückfragen steht das Burgteam zur Verfügung unter Telefon: 06455/69 93 00.

Radfahrer können direkt bis zur Burg fahren und ihr Fahrrad sicher am Halsgraben der Burg anketten. Wer das Burgfest mit einer kleinen Wanderung verbinden möchte, kann dem vom Bahnhof Ederbringhausen ausgeschilderten Wanderweg durch Wald und Wiese zur Burg folgen.  red/srs

Auch interessant

Kommentare