Festwochenende mit vielen Gästen gefeiert

90 Jahre SV Ittertal: „Ziehen alle an einem Strang“

+
Die Sportkreis-Nadel erhielt Erich Wiesemann.

Vöhl-Dorfitter – Sein 90. Jubiläum hat der Sportverein Dorfitters SV Ittertal das ganze Wochenende über mit einem bunten Programm gefeiert. Doch eigentlich fing der Trubel am Sportplatz schon vorher an – am Pfingstmontag mit dem Waldeckerpokal-Endspiel.

Fußball steht schon seit der Gründung des Sportvereines im Jahr 1929 im Mittelpunkt des Geschehens in Dorfitter. Schließlich trägt der SV einen großen Teil zur Gestaltung des Dorflebens bei und ist mit seinen mehr als 300 Mitgliedern der größte Verein des Ortes. Auch diejenigen, die sich nicht für Fußball interessieren, werden fündig: Seit 40 Jahren gibt es schon eine Gymnastik-Abteilung und seit 20 Jahren die Aerobic-Gruppe. Seit 15 Jahren unterstützt der SV Ittertal den Damenfußball mit einer erfolgreichen Mannschaft.

Ausgezeichnet wurden auch die Mitglieder, die dem Verein bereits seit 50 Jahren treu sind.

Das Festwochenende begann am Freitag mit einer Kranzniederlegung und einem Kommersabend, inklusive vielen Glückwünschen zum runden Geburtstag des Vereins. Das Festzelt am Sportplatz war zu den Grußworten so gut gefüllt, dass die Fußballer an die Stehtische ausweichen mussten, um den Besuchern Platz zu machen. Großes Thema am Abend war das Waldeckerpokalfinale vom vergangenen Montag. „Das Endspiel hat gezeigt, dass alle Vereine in Itter an einem Strang ziehen, nur durch ehrenamtliche Helfer war ein solches Großevent realisierbar“, sagte Axel Bock, neben Achim Fischhaupt und Uwe van der Heide Vorsitzender des SV.

Nach einem kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte sorgte der Männergesangverein Dorfitter unter der Leitung von Xenia Kautz für gute Stimmung im Festzelt. Kerstin Mühlhausen als Vertreterin des Landessportbundes Hessen rief dazu auf, sich ehrenamtlich in einem Verein zu engagieren und in die Jugendarbeit zu investieren. 

Langjährige Mitglieder ausgezeichnet: Urkunden gab es für 20 Jahre Mitgliedschaft.

Franz Mühlhausen, Vertreter des Kreisfußballausschusses, betonte, dass Ittertal für die Zukunft gut aufgestellt sei. Der Vorstand des SV habe sich in den letzten Jahren verjüngt und viel Zeit sei in die Nachwuchsarbeit gesteckt worden.

Für 25-jährige Mitgliedschaft gab es Ehrungen.

Landrat Dr. Reinhard Kubat lobte den Verein für seinen Zusammenhalt. „Die Zukunft kommt so oder so, aber wir müssen dafür sorgen, dass es eine gute Zukunft wird und das schafft man durch Zusammenarbeit.“ Auch Ortsvorsteher, Vertreter der Gemeinde und örtliche Vereine richteten Dank und Lob an den Verein. Die benachbarten Vereine betonten das gute nachbarschaftliche Verhältnis.

Zwei DJ’s sorgten nach dem Ende des offiziellen Teils für Stimmung und die Tanzfläche füllte sich schnell. Am Samstag ging es dann mit Spielen der JSG Edersee und Unterhaltung für die Kinder im „Kinderland“, mit Hüpfburg und vielem mehr, weiter. Das Highlight des Tages war ein Fußballjuxturnier, bei dem um den Meterpokal gekämpft wurde. Bei Musik und Tanz mit der Band „No Limit“ war am Abend das Festzelt zum zweiten Mal gut gefüllt.

Den letzten Festtag läutete ein Gottesdienst ein, der musikalisch von der Gitarrengruppe und dem Posaunenchor Marienhagen untermalt wurde. Beim Frühschoppen ließen die Besucher das Jubiläumswochenende ausklingen, während der Musikverein Buchenberg die gute Stimmung aufrecht erhielt.

(VON SELINA POHLMANN)

Fotos: 90 Jahre SV Ittertal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare