Kurhessenbahn beginnt mit Sicherungsarbeiten

Bahnhof Herzhausen: Lose Felsbrocken aus Hang entfernt

Abgelegte Steine am Bahnhof in Herzhausen
+
Abtransport im Herbst: Die lockeren Steine wurden am Bahnhof in Herzhausen zunächst neben den Schienen abgelegt.

Große Mengen an Schnee und strenger Frost haben dem Felshang am Bahnhof Herzhausen in diesem Frühjahr zugesetzt.

Vöhl-Herzhausen – Darauf aufmerksam machte der Leser Manfred Zottnick. Er thematisierte den „massiven Steinschlag“ vor dem Gleisbett.

In diesem Zusammenhang sprach er von einem „Missstand“, auf den schon häufiger aufmerksam gemacht wurde, ohne dass etwas passiert wäre: Eine umfangreiche Hangsicherung sei bisher noch nicht durchgeführt worden.

„Die Felsbrocken, welche sich neben dem Gleis befinden, wurden im Februar diesen Jahres bewusst dort abgelegt“, erklärt Hans-Martin König, Sprecher der Kurhessenbahn auf Anfrage unserer Zeitung. „Während einer geplanten Sperrpause im Herbst sollen die Steine dann im zweiten Schritt über das Gleis abgefahren werden“, so König weiter.

Diese sogenannte „Beräumung“ sei eine übliche Vorgehensweise, um Hänge in einem sicheren Zustand zu halten. Dabei werden lose Gesteinsbrocken oder lockere Felspartien kontrolliert aus dem Hang gelöst und entfernt.

König berichtet: „Grundsätzlich findet an Streckenabschnitten wie diesem alle sechs Monate eine Prüfung statt, um etwaige Veränderungen festzustellen.“

Ein Gutachten bezüglich Felsstruktur und Schadensbild, welches ein Geologe erstellt, kann allerdings auch dazu führen, dass die Kurhessenbahn noch umfangreichere Arbeiten als nur das „Beräumen“ eines Hanges einleiten muss.

Der Umfang könne sehr unterschiedlich sein, je nachdem, welcher Arbeitsaufwand nötig wäre, so König. Die Art der Sicherung sei dabei immer von den örtlichen Gegebenheiten abhängig und werde für jeden Einzelfall speziell festgelegt. Er sagt: „Dabei gibt es verschiedene technische Sicherungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Anker, Plomben oder Schutznetze, mit denen verhindert werden kann, dass sich einzelne Steine lösen und daraufhin auf die Gleise gelangen.“

Auch in Herzhausen bestehe die Möglichkeit einer zusätzlichen Absicherung, konkrete Planungen gebe es dafür zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht. „Das hängt davon ab, wie sich der Hang entwickelt.“

Es könnte aber sein, dass solche Arbeiten in den nächsten Jahren aufgenommen werden müssen“, teilt der Sprecher mit, „das hängt von der Beurteilung von Fachleuten ab, eine allgemeingültige Regel gibt es nicht.“ (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare