1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Vöhl

Befreiungsaktion auf der Itterburg durch Helden der Böllergruppe Ittertal 

Erstellt:

Von: Jonas Bremmer

Kommentare

Schwer bewaffnet: Die Böllergruppe Ittertal mit dem Sommertour-Team.
Schwer bewaffnet: Die Böllergruppe Ittertal mit dem Sommertour-Team. © Verlag

Spiel, Spaß und Spannung – die Waldeckische Landeszeitung ist wieder auf „Sommertour“. Das WLZ-Team mit Verena Niemann und Patrick Böttcher besucht diesmal 18 Vereine, eine fröhliche Aktion zum Mitmachen und Gewinnen – unterstützt von der Waldecker Bank.

Forderten im vergangenen Jahr noch die Vereine mit vielen tollen Ideen den Mut und das Können des WLZ-Teams heraus, so ist es diesmal umgekehrt: Unter dem Motto „Waldeck wettet, dass...!“ haben sich die Entertainer der Heimatzeitung selbst die Aufgaben ausgedacht, um die Mannschaft der Gastgeber zu fordern. Also ein lustiges, kniffliges oder sportliches „Spiel ohne Grenzen“.

Die Wette

Auf der Itterburg ist eine Jungfrau in Nöten, Hilfe ist dringend erforderlich. Zum Glück gibt es die Böllergruppe Ittertal e.V., die sich bereit erklärt, diese heikle Mission zu übernehmen. Doch „Waldeck wettet, dass ihr es nicht schafft, über einen Hindernisparcours zur Burg zu gelangen und das Burgfräulein zu retten“, präsentieren Patrick Böttcher und Verena Niemann die Aufgabe.

Auf dem Weg zur Itterburg mussten die Auserwählten der Böllergruppe Ittertal verschiedene Aufgaben bewältigen.
Auf dem Weg zur Itterburg mussten die Auserwählten der Böllergruppe Ittertal verschiedene Aufgaben bewältigen. © Verlag

Zuerst muss der tapfere Rettungstrupp ein Rätsel lösen. Die drei spitzfindigsten Personen sind auserkoren, um sich den weiteren Prüfungen zu stellen. Nachdem das erste Hindernis bewältigt ist, gilt es, Gold zu sammeln für den Wegzoll und dessen Gewicht zu schätzen. Nur wer mit seiner Schätzung nahe genug am echten Wert ist, darf weiter zur nächsten Aufgabe. Hier ist zielgenauigkeit gefragt, denn mit Pfeil und Bogen sowie Wurfkugeln muss die Zielscheibe getroffen werden.

Da plötzlich: „Hilfe, so rette mich doch jemand!“ Das Burgfräulein ist ganz nahe - und ein Glück, die holde Maid kann von den tapferen Recken und der Reckin gerettet werden. Freudestrahlen und erleichtert, fällt sie den Helden der Böllergruppe in die Arme. Und die lässt gleich eine krachende Salve los, um den umliegenden Dörfern mitzuteilen: Das Burgfräulein ist gerettet und wohlauf. Aufgabe gemeistert.

Nur der gezielte Schuss ins Schwarze öffnet den Weg zum Burgfräulein.
Nur der gezielte Schuss ins Schwarze öffnet den Weg zum Burgfräulein. © Verlag

Böllern und helfen zu jedem Anlass

Wenn es draußen knallt und kracht, liegt die Vermutung nahe, dass ein Gewitter übers Land zieht. Im Ittertal muss das aber nicht sein, denn hier kann auch die Böllergruppe für ordentlich Lärm sorgen. 22 Mitglieder gehören dem Verein an, der noch nicht so lange existiert, wie man vielleicht vermuten mag. Die Böllergruppe Ittertal kann nicht auf eine 500-jährige Tradition zurückblicken, ganz im Gegenteil: erst 2016 wurde die Gruppe gegründet. Und dennoch dreht sich hier vieles um Tradition und Brauchtum.

Die Pflege der heimatlichen Bräuche, Traditionen und Kultur sowie die Weitergabe an die nächsten Generationen hat sich die Böllergruppe auf die Fahnen geschrieben. Darüber hinaus gestaltet sie kirchlichen Veranstaltungen und Feiertage ebenso wie öffentliche Veranstaltungen und Jubiläen. Auch für private Veranstaltungen kann die Gruppe gebucht werden. Wer also möchte, dass sein Fest ein echter (Achtung Wortspiel:) Kracher wird, der sollte unbedingt bei der Böllergruppe Ittertal anfragen.

Doch nicht nur im Alleingang ist die Böllergruppe stark, der Verein besteht aus echten Teamplayern, die sich unterstützend mit den anderen ortsansässigen Vereinen und dem Ortsbeirat arrangiert. Immer mit dem Zeit vor Augen, das Leben im Dorf zu verschönern und zu vereinfachen. Der Verein organisierte zuletzt einen Wandertag für das gesamte Dorf. Die Mitglieder können aber auch anpacken. So konnte zum Beispiel ein behindertengerechter Gehweg beim DGH gepflastert werden oder bei anstehenden Grünpflege- und Reparaturarbeiten an der Itterburg unterstützt werden.

Die Böllerschüsse machen nicht nur ordentlich Krach, sondern auch viel Rauch.
Die Böllerschüsse machen nicht nur ordentlich Krach, sondern auch viel Rauch. © Verlag

Zur Weihnachtszeit übernimmt die Böllergruppe die weihnachtliche Außendekoration der Kirche und sorgt so für ein stimmungsvolles Ambiente für jedermann.

Und bei Schützenfesten oder Freischießen in den umliegenden Ortschaften agiert die Böllergruppe als echter Kulturbotschafter, der Brauchtum und Traditionen auch nach außen trägt. Die Böllergruppe Ittertal e.V. zeichnet sich besonders durch ihren satzungsgemäßen Zweck aus. Andere Böllergruppen oder Kanonengruppen sind einem Schützenverein oder zumeist einem Sportverein (Sportschützen) untergliedert. Der Verein konnte aufrund des angegeben Zwecks die Pflege der heimatlichen Bräuche und Traditionen eigenständig als eingetragener Verein erfüllen und den Mitgliedern das Böllern nach §Spreng27 ermöglichen. Der Verein ist in dieser Form in der Gegend einzigartig und einer unter sehr wenigen in Deutschland.

Den Antrag auf Mitgliedschaft kann jeder stellen. Da es sich um eine altersmäßig breit gestreute, aber in der Zielsetzung homogene Gruppe handelt werden alle Anträge im Vorstand erörtert, anschließend stattgegeben oder abgelehnt. Möchte man anschließend zu einem Böllerschützen werden, müssen allerdings erst noch Lehrgänge mit Prüfungen absolviert werden.

Sommertour Gewinnspiel: Erkennen Sie den Ort/die Gemeinde an dem sich unser „Walazoni“ von walazone.de befindet? Dann spielen Sie mit und senden uns Ihre Antwort mit Ihren Kontaktdaten per E-Mail an sommertour@wlz-online.de oder per Post an WLZ, Sommertour, Lengefelder Str. 6, 34497 Korbach.
Sommertour Gewinnspiel: Erkennen Sie den Ort/die Gemeinde an dem sich unser „Walazoni“ von walazone.de befindet? Dann spielen Sie mit und senden uns Ihre Antwort mit Ihren Kontaktdaten per E-Mail an sommertour@wlz-online.de oder per Post an WLZ, Sommertour, Lengefelder Str. 6, 34497 Korbach.* © Verlag

Zum Verein

Böllergruppe Ittertal e.V.
Gründung: 16. Juli 2016
Mitglieder: 22
Vorsitzender: Carsten Günther
Mitglied werden: Jeder kann ein Antrag auf Mitgliedschaft im Verein stellen.
Kontakt: www.ittertal-boellergruppe.de
info@boellergruppe-ittertal.de
Tel. 0151 29705070

Zur Sommertour

Vereine, die bei der Sommertour mitmachen, bekommen eine Spende in Höhe von 300 Euro. Die Veröffentlichung der Videos unter www.sommertour.waldeckische-landeszeitung.de und die redaktionelle Begleitung mit Sonderseiten läuft bis 20. August. Im Anschluss können die Leser abstimmen und ihren Lieblingsvideo auswählen. Die Vereine auf den ersten drei Plätzen dieses Votings bekommen eine Prämie. Alle Teilnehmer dieser Abstimmung können tolle Preise gewinnen. Der Hauptgewinn ist eine Woche Wohnmobilurlaub inklusive 1000 Kilometer – spendiert von Caravan Konrad in Bad Wildungen.
Das WLZ-Sommertour-Team steht am heutigen Samstagmittag, 6. August 2022, ab Mittag am Postplatz in Bad Wildungen.

*Mit der Einsendung der Lösung per Mail/postalisch nehme ich automatisch am Gewinnspiel der Sommertour 2022 teil und erkläre mich einverstanden, dass die Wilhelm Bing Druckerei und Verlag GmbH unter der angegebenen Telefonnummer und/oder E-Mail mich über den erhaltenen Gewinn informieren darf, ferner zu meiner Meinung über die WLZ befragen und mir ggf. Angebote unterbreiten. Meine Adressdaten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Hinweise zum Umgang mit personenbezogenen Daten sind online abrufbar unter https://www.wlz-online.de/ueber-uns/datenschutz. Teilnahmeberechtigt sind alle Abonnenten der Waldeckischen Landeszeitung mit Ausnahme der Betriebsangehörigen und deren Verwandten. Die Gewinner werden von der Waldeckischen Landeszeitung benachrichtigt. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss: 05.09.2022

Auch interessant

Kommentare