Ehrungen und Rückblick bei der Jahreshauptversammlung

Brandstiftungen prägen Arbeit der Marienhagener Wehr

+
Hatten im vergangenen Jahr viele Einsätze: Christoph Fisseler (stellvertretender Wehrführer), Bernd Schenk (Gemeindebrandinspektor) und Heiko Schäl (Wehrführer) mit den für ihre lange Diensttreue geehrten Matthias Kubat, Sebastian Klein, Marc Reichel und Manfred Triebs. Außerdem erhielt Werner Iske für die Gründung der Jugendfeuerwehr vor 40 Jahren ein Dankeschön.

Vöhl-Marienhagen. Brandstiftungen prägten das Jahr der Feuerwehrleute in Marienhagen: 27 Einsätze sowie zusätzlich geleistete ehrenamtliche Arbeit von insgesamt 365 Stunden hätten die Kameraden sehr nah an die Belastungsgrenze gebracht, berichtete Wehrführer Heiko Schäl.

Er blickte in seinem Bericht während der Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurück. „Einsatztechnisch erreichten wir einen traurigen Rekord. So etwas brauchen wir nicht noch einmal“, erklärte er. Besonders belastend seien die vielen Einsätze in Marienhagen gewesen. „Und wir können wirklich froh sein, dass niemand aus der Zivilbevölkerung und den Einsatzkräften zu Schaden gekommen ist“, sagte der Wehrführer.

Mehr über die Feuerwehr Marienhagen lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare