Schlachteessen in Basdorf wirbt für Direktvermarkter

Leckeres aus Waldeck-Frankenberg genießen

+
Genießen Regionales: Alfred und Barbara Stremme aus Bergheim lassen sich das Schlachteessen im Maislabyrinth in Basdorf schmecken. Beide kaufen gerne bei den Direktvermarktern im Landkreis ein. 

Vöhl-Basdorf. Den Geschmack der Region auf der Zunge zergehen lassen – geht das? Und ob: Ein deftiges Schlachteessen hat der Landkreis in der Reihe „Regionales Genießen“im Basdorfer Maislabyrinth serviert.

Kräftige Wurstesuppe, Wellfleisch, Kasseler, grobe Bratwürstchen, Blut- und Leberwurst. Dazu Kartoffelpüree, Sauerkraut, Merrettichsoße, Graubrot und Griebenschmalz. Was sich so appetitlich liest, war es auch. Mehr als 100 Gäste ließen sich am Mittwochabend in Basdorf unter freiem Himmel kulinarische Köstlichkeiten aus Brachts Wurstekammer schmecken.

Regionales Genießen im Maislabyrinth in Basdorf: Christoph Winzer unterhält die Gäste mit Live-Musik.

„Wir wollen für Lebensmittel aus der Region die Werbetrommel rühren“, erläuterte Verbraucher-Dezernent Fritz Schäfer die Veranstaltungsreihe „Regionales Genießen“, die seit 2012 Produkte von direktvermarktenden Betrieben aus dem Landkreis in den Mittelpunkt rückt.

Zufrieden mit dem Besuch zeigte sich Dorothea Loth vom ausrichtenden Fachdienst Landwirtschaft des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg.

Regionales Genießen im Maislabyrinth in Basdorf: Ingrid Höhle von Brachts Wurstekammer versorgt die Gäste mit einer kräftigen Wurstsuppe.

Zubereitet wurde das Essen von Brachts Wurstekammer aus Basdorf, einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb mit Direktvermarktung, Mutterkuhhaltung, Schweinemast und Ackerbau. Das Fleisch für das Schlachteessen stammte von im Betrieb aufgezogenen Tieren.

Musikalisch untermalte Christoph Winzer mit Gesang und der Akustik-Gitarre den herbstlichen Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare