Feuerwehr musste helfen

Dorfitter: Pferd während Fahrt in Viehanhänger eingeklemmt

+
Symbolfoto

Dorfitter. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde die Feuerwehr Dorfitter zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen: Ein Pferd war in einem Anhänger eingeklemmt. 

Wie die Polizei berichtete, bemerkte der Fahrer eines Mercedes mit FKB-Nummernschild, der ein Pferd transportierte, dass das Tier im Anhänger ungewöhnlich unruhig war. Daraufhin machte er in Dorfitter Halt, um sich zu vergewissern, was dem Tier fehlt. 

Vermutlich war das Pferd während der Fahrt im Anhänger ausgerutscht. Dies führte dazu, dass sich die Trennwand im Anhänger löste, das Pferd einklemmt wurde und sich augenscheinlich nicht von selbst aus seiner misslichen Lage befreien konnte.

Unverzüglich wurde der Notruf bei der Leitstelle abgesetzt. Gegen 16.50 Uhr rückten die Feuerwehren aus Dorfitter und Obernburg mit insgesamt 30 Einsatzkräften in die Korbacher Straße aus. Wehrführer Sven Pohler veranlasste, dass ein Tierarzt hinzugezogen wurde. 

Vorsichtshalber wurde die Straße durch die  Feuerwehr abgesichert und das Pferd beruhigt. Laut Tierarzt zog sich das Pferd lediglich leichte Verletzungen an beiden Vorderhufen zu und verließ nach Begutachtung aus eigener Kraft den Anhänger durch die Seitentür. Ein Anwohner verfolgte das Geschehen und bot den Besitzern an, das Pferd auf seinem Hof vorerst unterzubringen, um weiteren Stress für das Tier zu vermeiden.

Auch Gemeindebrandinspektor Marco Amert und ein Streifenwagen der Polizeistation Korbach waren vor Ort. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet und die Feuerwehr konnte wieder abrücken. 

(112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion