E-Sports beim TV Marienhagen

Zocken als Vereinsimpuls

+
Das Fu8ballspiel Fifa 20 ist besonders beliebt. 4 

Sport an der Konsole – davon sind vor allem viele Jugendliche begeistert.Klar, das Zocken daheim ist in der Coronakrise eine unbedenkliche Freizeitbeschäftigung. Doch auch Vereine nehmen den Trend auf. Wie der TV Marienhagen, der mit seinem E-Sports-Angebot Pioniergeist zeigt.

In Nordhessen bot bis Ende vergangenen Jahres nur der KSV Baunatal ein regelmäßiges E-Sports-Training an. Yannick Meyer und einer seiner Freunde, mit dem er regelmäßig daheim zockt, übernahmen Ende vergangenen Jahres die Idee und schlugen dem Vereinsvorstand des TV Marienhagen den Aufbau einer entsprechenden Sparte vor. Inzwischen sind acht Leute – alle Jungs im Alter von 14 bis 22 Jahren – in der neu gegründeten Sparte aktiv. Hinzu kommen zwei weitere Leute, die jedoch zurzeit wegen Arbeit und Prüfungen verhindert sind. „Wir sehen vor allem die Chance, das Vereinsleben hier neu zu stärken“, erklärt Yannick.

Die aktiven E-Sportler des TV Marienhagen.

Die Vorschläge der Freunde fanden offene Ohren, so trainieren sie nun jeden Freitag ab 17.30 Uhr im Vereinsraum des TV Marienhagen, am Sportplatz. Dabei sehen die Initiatoren E-Sport nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung zur Bewegung im Verein. „Wir sind mindestens jede zweite Woche auch draußen oder in der Halle aktiv, um auch körperlich fit zu bleiben. Viel Spaß haben wir zum Beispiel beim Fußballtennis“, erklärt Yannik.

Riesenspaß bei ersten Wettkampferfahrungen

Natürlich seien die Aktionsmöglichkeiten zurzeit während der aktuellen Corona-Pandemie eingeschränkt. Doch E-Sports kann man ja auch zu Hause spielen. So haben einige Marienhagener erst vor wenigen Wochen an dem HFV Stay at home Cup teilgenommen. Außerdem sind sie kürzlich als drei Zweier-Teams beim Sparkassen- eSports-Cup angetreten. Da sie sich in der aktuellen Situation selten treffen und kaum gemeinsam trainieren können, gibt es auch noch keine weiteren Wettkampf-Pläne. Mit dem regelmäßigem Training soll’s im Juli oder August wieder losgehen. Allerdings trainieren sie ab und zu von zu Hause aus online gegen/-miteinander.

Das Fu8ballspiel Fifa 20 ist besonders beliebt. 

Doch, was fasziniert und motiviert die E-Sportler besonders? Da braucht Yannik Meyer nicht lange überlegen: „Diese Art von Sport ist eine zukunftsorientierte Erfolgsmöglichkeit, auch für kleine Vereine. Es ist mal was anderes als normales Fußballspielen, da es hierbei auf andere Qualitäten ankommt, zum Beispiel die Hand-Augen-Koordination. Und es fördert den Geist, auch im Hinblick auf Spielverständnis und Taktiken.“

Vorbilder vom SV Werder Bremen

Natürlich haben die jungen E-Sportler auch Vorbilder: die Streamer beziehungsweise virtuellen Bundesliga-Spieler, allen voran die Spieler vom aktuellen Tabellenführer SV Werder Bremen. Diese haben so geheimnisvolle Namen wie Drerhano oder Megabit.

Die Vereinssparte ist noch jung, dennoch lebt das Engagament der Jungs von den Erinnerungen an einige schöne Momente, etwa das erste gemeinsame Turnier oder den ersten gemeinsamen Auftritt des TV Marienhagen beim eSports- Cup der Sparkasse.

Online-Videospiele sind im Trend. Und Profi-Gamer sind die Vorbilder. 

Wer Lust hat, mal bei den E-Sportlern des TV Marienhagen reinzuschnuppern, ist stets herzlich willkommen zu den Treffen freitags im Vereinsheim (am besten, gleich einen Controller mitbringen). Allerdings wird das richtige Training erst im Juli oder August wieder beginnen. Jeder im Alter ab 14 Jahren sei sehr gern gesehen. Und zum Schluss ergänzt Yannik: „Jede(r) sollte Freude mitbringen in unsere spaßbasierte Gruppe. Doch eines ist uns ebenfalls wichtig: Es ist egal, wo man herkommt und welchem Geschlecht man angehört.“ 

Info: yannick.meyer-tv-marienhagen@web.de, Tel. 0179 4631639

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare