Geld für Sitzgarnitur und Sonnensegel - Großer Spielplatz noch dieses Jahr

3000 Euro für neuen Erlebnisrastplatz in Ederbringhausen

+
Rund 800 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Ederbringhäuser in den neuen Rastplatz bislang investiert. Zur Unterstützung gab es jetzt 3000 Euro, die Staatssekretär Mark Weinmeister (Dritter von links) überbracht hat. 

Vöhl-Ederbringhausen – 3000 Euro bekommt der Verschönerungsverein Ederbringhausen aus dem Förderprogramm „Starkes Dorf“. Fließen wird das Geld in den neuen Erlebnisrastplatz Orketal.

Unter anderem werden dafür Sitzgelegenheiten angeschafft und ein Sonnensegel für den geplanten Spielplatz.

Rund 800 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Ederbringhäuser in den neuen Erlebnisrastplatz an der Orketalhalle investiert. Entstanden ist dort eine große Schutzhütte, folgen wird noch in diesem Jahr ein großer Spielplatz. Um neue Sitzgarnituren für den Bereich vor der Schutzhütte kaufen zu können, hatte der Verschönerungsverein einen Antrag beim Land gestellt. Mit dem Geld, so betonte Staatssekretär Mark Weinmeister, „wollen wir aber keine Bänke fördern, sondern Dorfgemeinschaften“. Doch in Ederbringhausen sei deutlich, dass jeder hinter dem Projekt stehe.

Gemeinde steuert 30.000 Euro für Spielplatz bei

Noch in diesem Jahr soll ein Spielplatz am Rastplatz entstehen. Die Geräte wurden bereits bestellt, sagte Ortsvorsteher Volker König. Unter anderem wird es einen Sandkasten geben, Wippen, eine Nestschaukel, eine Seilbahn und ein Kombi-Spielgerät zum Klettern und Rutschen. Der alte Spielplatz ist marode und kann nicht mehr genutzt werden. Lediglich ein Gerät wird auf dem neuen Areal seinen Platz finden.

Die Gemeinde Vöhl beteiligt sich mit 30 000 Euro am neuen Spielplatz. Damit soll die Aufenthaltsqualität am Rastplatz noch einmal steigen, sagte Bürgermeister Matthias Stappert. „Da ist noch einiges zu tun, aber wir stehen als Gemeinde an eurer Seite.“

Auch der Verschönerungsverein selbst wird noch Geld beisteuern, das von der großen Jubiläumsfeier 2015 eigens für diesen Zweck aufbewahrt wurde. Bis September soll der neue Spielplatz dann fertig sein.

Freies Wlan geplant

Noch folgen werden Steinquader am Ufer der Orke, auf denen Besucher sitzen können, und möglicherweise auch ein freier Wlan-Zugang im kommenden Jahr. Über das Programm „Digitale Dorflinde“ soll das möglichst gefördert werden, sagte der Bürgermeister.

Ebenfalls noch in Arbeit sind Angebote wie geführte Wanderungen, die am Rastplatz beginnen sollen. Zusammen mit dem Naturpark wurden drei Wege konzipiert, die demnächst ausgeschildert werden sollen. Geplant sind zudem Kooperationen unter anderem mit dem NABU und mit der Jugendburg Hessenstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare