Einsatz in Herzhausen

Festgefroren? Feuerwehr eilt Schwan auf Edersee zu Hilfe

+
Festgefroren? Die Feuerwehr eilt am Freitag einem  Schwan auf Edersee zu Hilfe.

HERZHAUSEN. Zu einem seltenen, aber dringenden Fall der Tierrettung wurden die Feuerwehren aus Herzhausen und Buchenberg am Freitagnachmittag alarmiert. Gegen 14.45 Uhr erhielten sie die Meldung, dass ein Schwan auf dem Edersee bei Herzhausen festsitzt.

Daraufhin machten sich elf Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers der Feuerwehr Herzhausen, Andreas Thiele, auf den Weg zur Einsatzstelle, um dem Schwan zu helfen. Glücklicherweise befand sich der angegebene Ort des Geschehens sich nur knapp neben dem Feuerwehrhaus, sodass die Einsatzkräfte den weißen Entenvogel schnell entdeckten.

Der Schwan befand sich nur etwa 25 Meter vom Ufer entfernt. Zwei Kameraden rüsteten sich mit einem Rettungsanzug aus und begaben sich gesichert und mit entsprechender Ausrüstung auf das Eis des Edersees in Richtung des Tieres.

Wenige Meter fehlten noch, bis sie den vermeintlich festgefrorenen Schwan erreicht hätten, als dieser sich jedoch erhob und das Weite suchte. Die Feuerwehrleute mussten ohne das Tier den Rückweg antreten. Nachdem sie die Ausrüstung wieder zusammengepackt hatten, nahm der Schwan wieder an der ursprünglichen Stelle Platz und genoss offenbar die wärmenden Sonnenstrahlen.

Der Einsatz auf dem Edersee dauerte ungefähr 45 Minuten. Und ein gutes Ende nahm das Ganze außerdem – Mensch und Tier überstanden alles unversehrt. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare