Flammen in einem Fichtenwurf nahe Burg Hessenstein 

Feuerwehrleute bekämpfen erfolgreich Brand im Wald

+
Im Einsatz: Feuerwehrleute löschten den Brand nahe Burg Hessenstein.

VÖHL. Nur einen Tag nach einem Brand bei Asel rückten die Vöhler Wehren am vergangenen Freitag erneut aus – diesmal in Richtung Burg Hessenstein. Um die Mittagszeit hatten zwei Forstwirte vom Vöhler Forstamt bei ihren Holzeinschlagsarbreiten Brandgeruch oberhalb der Burg bemerkt.

Sie entdeckten, dass sich in einem Fichtenwurf ein Feuer ausbreitete. Es fand schnell Nahrung in trockenem Holz, das das Sturmtief Friederike umgeworfen hatte. Der Brand drohte auf den Baumbestand überzugreifen.

Wärmebildkamera im Einsatz

Mit 15 Aktiven rückten die Wehren aus Ederbringhausen, Orke und Schmittlotheim aus. Die Einsatzleitung übernahm Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk, er ließ den Brand mit zwei Strahlrohren bekämpfen und das etwa 30 Quadratmeter große gelöschte Gebiet mit der Wärmebildkamera überprüfen. Danach liefen auch abseits der Brandstelle Messungen mit der Kamera – es wurden weitere Brandherde in der Humusschicht lokalisiert. Dies führte zu weiteren Brandschutzvorkehrungen im Fichtenhang. „Bei Bränden dieser Art sucht sich das Feuer zwischen Nadelstreu und Humusschicht unbemerkt neue Wege und bricht an anderer Stelle erneut aus“, erklärte Schenk.

Etwa 3500 Liter Löschwasser wurden eingesetzt. Nach 90 Minuten wurde die Brandstelle an den Vöhler Revierleiter übergeben. Über die Brandursache liegen noch keine Informationen vor. (www.112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare