Versteigerung beim Frühschoppen - Positive Fest-Bilanz

875 Jahre Vöhl: Zum Abschluss Riesenblumen unter dem Hammer

+
Für den guten Zweck wurden beim Frühschoppen Blumensträuße versteigert, die für das Fest warben. Ulrich Müller und Heike Leibfacher übernahmen die Auktion.

Vöhl – 35 Holz-Blumensträuße hatte der Verein „875 Jahre Vöhl“ in allen Ortsteilen der Gemeinde aufgestellt, um für das Vöhler Ortsjubiläum zu werben. Zum Fest-Abschluss kamen einige unter den Hammer.

Hunderte Menschen kamen zum Frühschoppen ins Festzelt, um gemeinsam das viertägige Jubiläum Vöhls ausklingen zu lassen. Für Musik sorgte die Band „Die Lederhosen“. Höhepunkt des letzten Tages war die Versteigerung der hölzernen Blumen, bis zu 1,50 Meter groß und in Handarbeit hergestellt vom Deko- und Verschönerungsteam des Jubiläumsvereins. Hunderte Stunden hatten die Mitglieder an dem besonderen Blumenschmuck gearbeitet.

Und weil es für diese Werbung in den vergangenen Wochen sehr viel Lob gab, wurden sie nun verkauft. Heike Leibfacher und Ulrich Müller nutzen die Pausen der Band, um die Sträuße an den Mann zu bringen. „Unter 50 Euro wollen wir nichts hören“, mahnte Müller gleich zu Beginn – und freute sich, dass die ersten Exemplare für 110 bis 150 Euro weggingen. „100 Euro – ab dann wird’s schön“, sagte er.

Erlös für den guten Zweck

Die Einnahmen aus der Versteigerung werden dem Ort zugute kommen, ebenso wie der gesamte Erlös des großen Ortsjubiläums. Wofür genau das Geld genutzt wird, ist noch nicht klar, sagte Svenja Lotze, Vorsitzende des Vereins „875 Jahre Vöhl“. Darüber sollen die Mitglieder Mitte September dann bei einer Helferfete gemeinsam entscheiden. In jedem Fall solle etwas „Sinnvolles und Langfristiges“ geschaffen werden, sagte Ulrich Müller bei der Versteigerung.

Musik machten „Die Lederhosen“ beim zünftigen Frühschoppen im Festzelt. Fotos: renner

Versteigert werden allerdings nicht alle Blumensträuße. Einige sollen, sagte Ortsvorsteherin Monika Heidel, an „markanten Orten“ weiterhin stehen bleiben, beispielsweise am Steinhaus und der Henkelschule.

Mit der Bilanz des Festes sind die Mitglieder des ausrichtenden Vereins mehr als zufrieden. „Es war alles sehr gut besucht“, sagte Vorsitzende Svenja Lotze. Allein bei den Abendveranstaltungen – Freitag gab es eine Discoparty, Samstag ein Konzert mit „Enjoy“ und Sonntag den Auftritt der „Innung für Stimmung“ – seien stets zwischen 800 und 1000 Besuchern gekommen. „Wir haben nur positives Feedback bekommen“, so Svenja Lotze. „Und das Ziel des Festes haben wir erreicht: Vöhl enger zusammenbringen und das Wir-Gefühl stärken.“ Ob der Verein „875 Jahre Vöhl“ jetzt auch über das Jubiläum hinaus weiter bestehen wird, ist bisher noch nicht entschieden, sagte sie.

"Es gab nur Lob"

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, sagte Vöhls Ortsvorsteherin Monika Heidel. Auch sie habe nur positive Rückmeldungen von Besuchern bekommen, nicht ein Verbesserungsvorschlag sei gekommen. „Es gab nur Lob“, betonte Heidel.

Das Jubiläum sei, wie die Vorbereitungen, sehr harmonisch abgelaufen, bei den Besuchern habe es „nur zufriedene und glückliche Gesichter“ gegeben.

Was so alles los war beim Jubiläum in Vöhl, lesen Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare