1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Vöhl

Haustürbesuch zum Jubiläum: Landfrauenverein Schmittlotheim besteht seit 60 Jahren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Susanna Battefeld

Kommentare

Das Vorstandsteam der Schmittlotheimer Landfrauen übergibt ein Geschenk an Gerda Zarges (zweite von links) anlässlich des 60-jährigen Vereinsbestehens. Im Bild (von links) Susanne Hofmann, Elke Knauer, Pamela Mattersberger und Cornelia Rikus. Es fehlt Sabine Mitze, die ebenfalls dem Vorstand angehört. Gerda Zarges führt seit 33 Jahren die Tanzgruppe der Landfrauen.
Das Vorstandsteam der Schmittlotheimer Landfrauen übergibt ein Geschenk an Gerda Zarges (zweite von links) anlässlich des 60-jährigen Vereinsbestehens. Im Bild (von links) Susanne Hofmann, Elke Knauer, Pamela Mattersberger und Cornelia Rikus. Es fehlt Sabine Mitze, die ebenfalls dem Vorstand angehört. Gerda Zarges führt seit 33 Jahren die Tanzgruppe der Landfrauen. © Susanna Battefeld

Eine große Kaffeetafel, wie zuletzt zum 50-jährigen Vereinsbestehen, können die Schmittlotheimer Landfrauen pandemiebedingt derzeit nicht veranstalten. Aber völlig „sang- und klanglos“ will der Verein den in diesem Jahr anstehenden 60. Geburtstag auch nicht verstreichen lassen.

Vöhl-Schmittlotheim – Deswegen hat das Vorstandsteam die knapp 40 Mitglieder jetzt mit einer kleinen Aufmerksamkeit und einer Grußbotschaft an der Haustüre überrascht. „Das kam richtig gut an“, freut sich Susanne Hofmann, die sich mit Elke Knauer den Vorsitz teilt. „Wir haben uns alle ja auch schon lange nicht mehr gesehen, das ist richtig schade“, ergänzt Elke Knauer. Umso größer sei die Freude über den Besuch an der Haustüre gewesen, berichtet das Vorstandsteam.

Sie wollten den Kontakt zu den Vereinsmitgliedern trotz der Corona-Beschränkungen nicht ganz abreißen lassen, betont die Gruppe junger Frauen. „Wir haben auch in der Vergangenheit immer an unsere Landfrauen gedacht“, ergänzt Susanne Hofmann. So hätten sie beispielsweise zu Muttertag bei allen Kuchen vorbeigebracht und sie mit Blumen überrascht. „Das hat viele gefreut und war vor allem für die Älteren schön.“

Vor Corona sei der Verein, der eine Radlergruppe und eine Tanzgruppe hat, sehr aktiv gewesen, berichten die Frauen. „Wir waren unter anderem schon auf Malle, in Holland und in München“, sagt Cornelia Rikus. Auch in die nähere Umgebung seien schon viele Ausflüge unternommen worden.

Einer der Höhepunkte im Vereinsleben sei die 100 Meter lange Kuchentafel gewesen, die beim 50-jährigen Bestehen im Freien auf der Straße aufgebaut worden sei und mehrere Hundert Besucher angelockt hatte.

„Nie vergessen werde ich auch das Dorfjubiläum 2014, als wir zur 750-Jahr-Feier Schmittlotheims 220 Torten gebacken haben – eine schöne als die andere“, erinnert sich Gerda Zarges. Sie habe vom eigentlichen Fest nicht viel mitbekommen, weil sie von morgens bis abends in der Küche gestanden und Kaffee gekocht habe. Nach dem Dorfjubiläum habe es einen Generationswechsel im Verein gegeben, berichtet Susanne Hofmann. „Das jetzige Vorstandsteam ist damals erst in den Verein eingetreten: wir haben auf einer Kuchenpappe unterschrieben, dass wir Mitglied werden“, verrät sie lachend. Wenige Monate später sei sie dann schon zur Vorsitzenden gewählt worden.

Gerda Zarges erinnert sich gerne an die Auftritte der Landfrauen Tanzgruppe, die sie seit 33 Jahren leitet. „Ich habe die ganzen Kostüme aufgehoben“, sagt die Schmittlotheimerin.

Auch interessant

Kommentare