Ensemble Eurobrass lud zum Üben nach Asel ein

Internationaler Workshop: Amerikanische Lehrer, deutsche und schweizer Teilnehmer

Konzentrierte Arbeitsatmosphäre: 43 Musiker aus Deutschland und der Schweiz waren beim Workshop des Ensembles Eurobrass in Asel dabei. Fotos:  Renner

Vöhl-Asel. Die gleiche Tonfolge noch einmal. Und noch einmal. „Die Tubas haben’s drauf. Da müssen wir uns einfach dranhängen und nicht mehr loslassen“, sagt Angie Hunter in die Runde. Die Leiterin des Blechbläser-Ensembles Eurobrass steht vor 43 Blechbläsern, zumeist geübte Hobbymusiker. Die sind aus ganz Deutschland und der Schweiz nach Asel gekommen, um beim Workshop von Eurobrass etwas zu lernen.

Im Seminarzentrum Edersee, direkt angrenzend an das Seniorenheim Am Weinberg, üben die Musiker – und das von früh bis spät. „Wir brauchten einen Ort, an dem wir niemanden stören“, sagt Angie Hunter. Die US-Amerikanerin ist Vorsitzende von Eurobrass. Außerdem: Vöhl liegt recht nah an Frankfurt. Das ist nicht ganz unwichtig, denn viele Workshop-Teilnehmer, aber auch einige Lehrer kommen mit dem Flugzeug. Darunter auch Hunter selbst – sie lebt in Ohio in den USA, ist jeden Sommer für ein paar Monate in Deutschland.

AngieHunter

Alle drei Jahre bietet Eurobrass für begabte Blechbläser, die seit mindestens zwei Jahren spielen, einen Workshop an. Sieben Tage lang ging es für viele bereits vor dem Frühstück mit den ersten Proben los. Dann standen zunächst aber die Vermittlung von Grundkenntnissen in der Praxis an, beispielsweise die Luftführung.

Alle gemeinsam üben dann in der großen Runde. Unter anderem werden, so erklärt Hunter, Stücke eingeprobt, die Eurobrass bei der Tour spielen, die am Donnerstag startet. Am Nachmittag werden die Workshop-Teilnehmer dann in Gruppen eingeteilt – je nach Erfahrung. „Abends gibt es noch Einzelunterricht“, sagt Angie Hunter. Erst um 21.15 Uhr enden die Übungstage. Und die sind durchaus eine Herausforderung, wie Madeleine Scheiben sagt. Die Schweizerin, die in der Nähe von Zürich lebt, ist bereits zum dritten Mal für einen Eurobrass-Workshop nach Asel gekommen. „Das Niveau ist hoch“, sagt Scheiben. „Ich muss schon üben, bevor ich zum Workshop komme.“ Sie selbst spielt Bariton, ihr Mann Erich Posaune. Beide kommen gern zum Workshop, „die Zeit vergeht wie im Flug, die Gemeinschaft ist toll und die Atmosphäre locker.“

Bis 73 Jahre alt sind die Workshop-Teilnehmer in diesem Jahr, der Jüngste war Jonas Schmidt. Der 13-Jährige aus Rostock spielt seit mehr als vier Jahren Trompete, war schon häufiger bei Workshops dabei. Sein Vater, der auch Trompete spielt, hat ihn nach Asel begleitet. Jonas ist ehrgeizig, doch die Musik zum Beruf zu machen, kann er sich dennoch nicht vorstellen. Für ihn, so sagt er, bleibt sie ein Hobby.

Madeleine Scheiben

Doch beim Workshop stehen nicht nur Blasinstrumente im Mittelpunkt, sondern auch Bibelarbeit. Jeden Tag wird gemeinsam in ihr gelesen. Der Verein Eurobrass gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz. Entsprechend werden auch Choräle und Lobpreislieder gespielt, genauso aber auch Klassik und weltliche Stücke.

Einige Mitglieder des zwölfköpfigen Ensembles waren selbst beim Workshop dabei – als Lehrer und auch als Teilnehmer. Für die deutsch-amerikanische Gruppe ist die Woche in Asel der Auftakt zur großen Sommertournee. 17 Konzerte wird Eurobrass in 18 Tagen spielen, los geht es bereits am Donnerstag, 26. Juli, in Korbach. Ab 19.30 Uhr wird in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, Zum Sandberge 3, gespielt.

Tour zum 40. Geburtstag

Das Ensemble Eurobrass wird in diesem Jahr 40 Jahre alt. Zwölf Mitglieder aus Deutschland und den USA gehören der Gruppe an, die jetzt zu einer großen Deutschlandtour startet.

Gegründet wurde Eurobrass von dem amerikanischen Musiker Julian Bandy, der als Lehrer in Seeheim-Jugenheim arbeitete. Eurobrass gehörten anfangs seine Freunde an, später kommen Studenten dazu, immer mal wieder wechselt die Besetzung. Heute gehören dem Ensemble stets Profimusiker und Studenten an.

Seit 1994 gibt es im dreijährigen Rhythmus Workshops in Asel, an denen Laienmusiker teilnehmen können.

Alle Infos rund um Eurobrass gibt es auch online auf www.eurobrass.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare