Mehr als 400.000 Besucher seit Bestehen

Nationalparkzentrum Herzhausen wird zehn Jahre alt

+
Leitet das Nationalparkzentrum in Herzhausen: Erika Hofmann ist seit fast vier Jahren die Leiterin des Zentrums. 

Vöhl-Herzhausen. Wildkatzen und Uhus hautnah, Urwaldkäfer in 15-facher Vergrößerung, das Rauschen des Windes im Kinosaal: Die Besucher des Nationalparkzentrums in Herzhausen sollen Natur und Wildnis mit anderen Augen sehen, sagt Erika Hofmann, Leiterin des Zentrums. Am Sonntag, 17. Juni, wird das zehnjährige Bestehen der Einrichtung mit einem großen Fest gefeiert.

Das geschwungene weiße Gebäude mit den riesigen Fenstern ist längst ein fester Bestandteil des Nationalparks Kellerwald – dabei war es anfangs durchaus umstritten. Die futuristische Form, die im Widerspruch steht zur natürlichen Umgebung, gefiel nicht jedem, sagt Hofmann. Dabei habe man bewusst einen Kontrast schaffen wollen.

Im Innern treffen das modische Design und Natur aufeinander: In den Rotunden finden sich die einzelnen Ausstellungsbereiche. Dort gibt es neben ausgestopften und stark vergrößerten Tieren eine Wasserinstallation und interaktive Spiele rund um die Natur und den Kellerwald. Mehr als 400 000 Besucher waren in den vergangenen zehn Jahren im Zentrum, rund 20 000 Menschen sind es allein jedes Jahr, die sich die Ausstellung anschauen. Vor allem aus Deutschland und den Niederlanden kommen Interessierte, vereinzelte Besucher aber auch aus Japan und den USA. Die Zahl der Ausstellungsbesucher sei in den vergangenen Jahren leicht gesunken. Zwar besuchen viele Besuchergruppen den Edersee, doch das Zentrum in Herzhausen liege etwas abseits.

Neuer 3D-Film in Arbeit

Auch Naturfreunde aus der Region wolle man bewusst ansprechen und mit Vorträgen und Angeboten wie Ferienspielen für den Nationalpark und das Nationalparkzentrum begeistern. Groß sei schon jetzt das Interesse von Schulklassen, sagt die studierte Biologin. Fast 1400 Klassen mit gut 34 000 Schülern waren in zehn Jahren im Nationalparkzentrum. „Wir wollen die Region einbeziehen, die Menschen sollen sich mit dem Nationalpark identifizieren.“

Mehr Besucher sollen kommen, sobald der neue 3D-Film fertig ist. Schon jetzt ist der Film im Sinnekino, der durch Effekte mit Wind und Wasser verstärkt wird, ein Höhepunkt der Ausstellung. Zunächst wird jetzt in die Kinotechnik investiert, dann soll ein neuer Film entstehen. Wahrscheinlich wird er 2019 zum ersten Mal auf der Leinwand zu sehen – und zu spüren – sein, denn auch neue Effekte soll es dann geben.

Ausstellung überarbeiten

Auch die Ausstellungsbereiche, die Rotunden, sollen in den kommenden Jahren nach und nach überarbeitet werden. Neue Ausstellungsstücke sollen hinzukommen, andere werden wegfallen. Ein Vorhaben, das Hofmann und ihre Kollegen zumindest in naher Zukunft noch beschäftigen wird, sind die Aufräumarbeiten nach dem Brand Ende November. Noch sind einige Spuren des Feuers erkennbar, das damals vorsätzlich gelegt wurde. Doch während vor gut fünf Jahren das Zentrum über Monate geschlossen werden musste, weil es einen großen Wasserschaden gab, konnte Ende des Jahres schnell wieder für Besucher geöffnet werden.

Das Land Hessen und die Gemeinde Vöhl sind gemeinsam verantwortlich für das Nationalparkzentrum. „Und die Zusammenarbeit ist toll“, sagt Hofmann. Umweltministerin Priska Hinz wird auch zur Feier des zehnten Geburtstags nach Herzhausen kommen.

Das Programm vom 17. Juni

Gefeiert wird der runde Geburtstag des Nationalparkzentrums am Sonntag, 17. Juni, von 10 bis 18 Uhr im und am Zentrum, Weg zur Wildnis 1.

Hessens Umweltministerin Priska Hinz wird das Fest offiziell um 11 Uhr eröffnen und die Festrede halten. Auch Nationalparkchef Manfred Bauer und Vöhls Bürgermeister Matthias Stappert werden sprechen. Bereits ab 10 Uhr können Besucher alle halbe Stunde das 4D-Sinnekino und eine 3D-Slideshow zum Bau des Zentrums entdecken. Von 13 bis 16 Uhr gibt es halbstündlich Führungen durch die Ausstellung. Von 12 bis 16 Uhr tritt die Comedy-Company auf, es gibt Kinderschminken und einen Malwettbewerb, außerdem einen Wildkatzenpfad. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare