Neues Gerätehaus kostet 900 000 Euro - Großteil wird wohl gefördert

Wegen zahlreicher Mängel: Neubau für die Feuerwehr in Buchenberg

Das Feuerwehrgerätehaus in Buchenberg wird – an anderer Stelle – neu gebaut. Das Vöhler Parlament entschied jetzt, damit zu starten.
+
Das Feuerwehrgerätehaus in Buchenberg wird – an anderer Stelle – neu gebaut. Das Vöhler Parlament entschied jetzt, damit zu starten.

„Unverzüglich“ müsse bei der Feuerwehr in Buchenberg gehandelt werden: So lautete vor gut zwei Jahren das Urteil des Technischen Prüfdienstes Hessen. Nun haben die Mitglieder des Gemeindeparlaments entschieden: Für die Ortsteilwehr gibt es einen Neubau.

Vöhl - Eine „Reihe an Mängeln“ seien bei der Prüfung festgestellt worden, sagte Lena Knoche (CDU) in der Sitzung am Montagabend. Die Kameraden dürften jedoch „keinem Gesundheitsrisiko mehr ausgesetzt seien“. Damit bezog sich Knoche auf den Prüfbericht, in dem bemängelt wurde, dass es keine Abgasabsauganlage gibt und keine räumliche Trennung zwischen Umkleide und Fahrzeughalle.

Weitere Kritikpunkte damals: die Stellplatzgröße für das Fahrzeug ist nicht ausreichend, die Torausfahrt ebenfalls nicht. Auch Umkleiden getrennt nach den Geschlechtern gibt es nicht, es sind keine Duschen vorhanden und nicht ausreichend viele Parkplätze für die Einsatzkräfte. Außerdem waren – zumindest 2018 – nicht isolierte und spannungsführende Leitungen im Aufenthaltsraum sowie Schimmel festgestellt worden.

Gemeindebrandinspektor Marco Amert und seine beiden Stellvertreter würden laut Verwaltung den größten Handlungsbedarf bei den Häusern in Buchenberg und Schmittlotheim sehen. Da derzeit Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss zwischen den Wehren in Schmittlotheim und Altenlotheim laufen, soll zunächst ein Neubau in Buchenberg entstehen.

„Stärkt Feuerwehr Buchenberg und Süden der Gemeinde“

Jochen Dohl, Sprecher der Freien Wähler und Ortsvorsteher von Buchenberg, betonte, dass die Mängel „lange bekannt“ seien, man habe sich intensiv damit befasst. Einige kleine und mittlere Maßnahmen seien teils bereits erledigt worden. Die Entscheidung für einen Neubau sei richtig, „das stärkt die Feuerwehr Buchenberg und den Süden der Gemeinde“, sagte er.

Neuer Standort für das Gerätehaus wäre demnach auf dem Festplatz, das Grundstück gehört der Gemeinde. Die Kosten für ein neues Gebäude liegen bei rund 900 000 Euro. Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass etwa 635 000 Euro davon gefördert werden könnten. Genutzt werden sollen dafür auch Mittel aus der Hessenkasse, die Vöhl bekommen wird.

Der Architekt Gunnar Dötter hatte bereits identische Grundrisse erarbeitet, die für mehrere Feuerwehrhäuser als Grundlage dienen könnten (wir berichteten). Demnach würde es eine große Halle geben, in der zwei Fahrzeuge Platz hätten, zudem gibt es getrennte Umkleiden und Duschen sowie einen Versammlungsraum und eine Küchenzeile.

Dies müsse gemacht werden, betonte Jochen Dohl. Sonst riskiere man die Schließung der Gerätehäuser. „Dies kann keiner wollen.“ Die Feuerwehren seien sehr wichtig für die Gemeinde. (Julia Janzen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare