Änderungen der Planung, höhere Baukosten, Sperrzeiten beim Bau 

B 252: Ortsumgehung Dorfitter soll 28 statt 18,5 Millionen Euro kosten

Vöhl-Dorfitter – Die Ortsumgehung Dorfitter wird deutlich teurer als geplant. Die Kosten für das gesamte Bauvorhaben steigen laut Hessen Mobil von 18,5 Millionen Euro auf geschätzt rund 28 Millionen.

Gründe für die Kostensteigerung gebe es unterschiedliche, sagte Horst Sinemus, Sprecher von Hessen Mobil, auf Nachfrage. Die Planänderungen für den Südanschluss der neuen Bundesstraße 252, die notwendig wurden und aufwendig seien, würden ebenso dort hinein fließen wie die „brummende Konjunktur“ im Baugewerbe. Das habe sich jetzt schon bei den Kosten für die bereits fertigen Brückenbauwerke gezeigt. Diese seien deutlich teurer geworden. Bisher wurde davon ausgegangen, dass die sieben Bauwerke an der Trasse insgesamt zehn Millionen Euro kosten, nun werde dieser Wert deutlich steigen.

Teils seien die Brücken größer geworden, so Sinemus, um nötige Sicherheitsabstände zur Bahnstrecke einzuhalten. Aber es müsse auch unter laufendem Bahnverkehr gearbeitet werden, „wir müssen also Sperrzeiten einhalten. Zu bestimmten Zeiten können wir nicht bauen“, sagte der Sprecher. Zu Beginn des Planungsverfahrens war die Bahnstrecke noch nicht reaktiviert. Weil die Bahn nun fahre, lägen die Sicherheitsstandards höher. Auch die Kosten für die Entsorgung von Überschussmaterial seien deutlich gestiegen.

Bisher nur Schätzungen

Noch seien aber längst nicht alle Ausschreibungen gelaufen. Die 28 Millionen Euro seien eine Schätzung für das gesamte Bauvorhaben. Wie die weiteren Ausschreibungen ausfallen, lasse sich noch nicht abschließend sagen. „Letztendlich entscheidet der Markt“, so Sinemus. 

Der Bau der Ortsumgehung für Dorfitter ist das derzeit größte Bauprojekt von Hessen Mobil in Waldeck-Frankenberg. Drei Kilometer lang ist das neue Teilstück der Bundesstraße 252, die um den Vöhler Ortsteil herum verlaufen und Anfang 2023 fertig sein soll. Sieben Brücken werden im Zuge des Straßenbaus entstehen, zwei davon sind bereits fertiggestellt, eine weitere soll im Frühjahr fertig werden.

Gut 11.000 Autos täglich

Zwei mal vier Meter breit wird die Fahrbahn werden, auf der täglich gut 11 000 Autos rollen werden, gut 2000 Lkw kommen jeden Tag noch hinzu. Das ergab eine Verkehrszählung, die Hessen Mobil Ende 2017 durchführen ließ.

Die Umgehung wird von Korbach kommend kurz vor Dorfitter abzweigen und hinter dem Ortsausgang Richtung Frankenberg wieder auf die bisherige Bundesstraße treffen.

Rubriklistenbild: © Renner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare