Übernachtungsmöglichkeit direkt am Edersee - Ab Oktober können erste Gäste kommen

Jugendzeltplatz Herzhausen: Sanierung beginnt jetzt

+
Das Jugend- und Naturcamp Am Hochstein bei Herzhausen wird jetzt modernisiert. 400 000 Euro werden in die Arbeiten investiert. 

Ein größerer Kiosk, eine teils überdachte Terrasse, neue Böden, Decken und Wände: Am Jugendzeltplatz Am Hochstein starten die Bauarbeiten zur Sanierung.

Bis Ende September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die ersten Gäste könnten dann im Oktober anreisen.

Bereits mehrfach hatte der Landkreis Waldeck-Frankenberg die Sanierung angekündigt, nun geht es los. „Alle Gewerke sind bereits ausgeschrieben und ein Teil der Aufträge bereits vergeben“, sagt Landkreis-Sprecherin Ann-Katrin Heimbuchner. Unternehmen aus der Region würden die Arbeiten übernehmen, Ende September soll alles fertig sein.

400 000 Euro werden in das Jugend- und Naturcamp investiert, davon werden 200 000 Euro aus Leader-Mitteln gefördert. Der entsprechende Bewilligungsbescheid sei kürzlich bei der Kreisverwaltung eingegangen.

Die „Modernisierung“ sei das Ziel der Maßnahme. So soll der „Kioskbereich im Funktionsgebäude“ vergrößert und zusätzliche Lagerräume eingerichtet werden, vor allem für die Küche, um Lebensmittel zu lagern und zu kühlen. „An der Südseite wird eine teilweise überdachte Holzterrasse gebaut“, so Heimbuchner. „Umstrukturiert“ würden die Sanitäranlagen und eine behindertengerechte Toilette werde entstehen. Weiterhin wird es zusätzliche Einzelduschen geben. Bisher gibt es zwei Duschen, nach der Sanierung werden es vier sein, jeweils zwei für Frauen und Männer. „Böden, Decken- und Wandbekleidungen, die Elektro-, Wasser- und Sanitärinstallationen werden erneuert und die Außenfassade bekommt einen neuen Anstrich“, sagt die Landkreis-Sprecherin.

Platz für Zelte auf 850 Quadratmetern

Auf den vier Zeltplatzflächen soll Schotterrasen aufgebracht werden, „um die Begrünung zu verbessern“. Jedes Plateau werde zudem einen Stromanschluss bekommen und der Zugangsbereich zum Sanitärgebäude solle durch Betonsteinpflaster befestigt werden. Ziel sei es, „das direkt am Edersee gelegene Gelände an die Bedürfnisse und Ansprüche der Besucher anzupassen und den Zeltplatz wieder für Jugendgruppen attraktiv zu machen“. Wie viele Personen künftig dort übernachten können, lässt sich nicht genau festlegen, da der Platzbedarf der Camper sehr individuell sei, sagt Heimbuchner. Insgesamt könnten auf 850 Quadratmetern Zelte stehen. Noch ist unklar, wer den Zeltplatz betreiben wird. Darüber sei man derzeit in „entsprechenden Beratungen und Verhandlungen.“

Im Oktober 2018 hatte der Landkreis wieder die Regie im Jugend- und Naturcamp bei Herzhausen übernommen, zuvor hatte die Gemeinde Vöhl das Zepter in der Hand und einen Pächter dort eingesetzt. Jahrelang hatte sich Martin Kerste aus Vöhl um das Areal gekümmert, im vergangenen Jahr hatte er auch ein inhaltliches Konzept vorgelegt, wie es weitergehen könnte am Jugendzeltplatz. Doch der Landkreis hatte abgewunken, da es „aufgrund des sehr weit fortgeschrittenen Planungs-, Finanzierungs- und Umsetzungskonzepts keinen Raum für abweichende Planumsetzungen gab“, so die Auskunft im November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare