Hessen-Mobil möchte Verkehrssicherheit erhöhen

Strecke Richtung Hof Lauterbach: Vöhler Grüne kritisieren Straßenausbau, weil Bäume gefällt werden müssten

Die L 3084 zwischen Vöhl und Hof Lauterbach.
+
Die L 3084 zwischen Vöhl und Hof Lauterbach: Für den Ausbau müssten Bäume gefällt werden.

Die Landesstraße zwischen Vöhl und der Einmündung Richtung Hof Lauterbach soll saniert werden.

Vöhl – Über diese umfangreiche Baumaßnahme haben die Mitglieder der Parlamentsausschüsse beraten – und mehrheitlich für einen Planungsvorschlag gestimmt, den Hessen-Mobil erarbeitet hat. Danach müssten für den Ausbau die Straßenbäume gefällt werden. Am kommenden Montag steht das Thema erneut auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung.

Das Votum der Ausschussmitglieder kritisieren die Vöhler Grünen. „Wir sind nicht grundsätzlich gegen einen Ausbau der Strecke, da diese einige Gefahrenpunkte enthält“, sagt Fraktionsvorsitzende Susanne Kubat, „die vorgelegte Variante ist aber völlig unzeitgemäß.“

Auf Ablehnung stößt die Vorlage, weil die Straßenbäume dem in dieser Form vorgesehenen Ausbau zum Opfer fielen. Susanne Kubat nennt die Anzahl „45“ und betont, dass es sich überwiegend um alte Laubbäume, wie Linden, Ahorn und Eschen handeln würde. Diese seien nicht nur landschaftsprägend, sondern auch von hohem ökologischen Wert.

Weiter teilt sie mit: „Die Argumentation, beim Auskoffern die Wurzeln der Bäume zu beschädigen, können wir nicht gelten lassen, da die Straße höher gelegt werden kann, was sogar Kosten sparen würde.“ Eine Umplanung sei nötig, mit dem Ziel, dass die Straße an die Bäume angepasst wird und nicht umgekehrt, so die Fraktionschefin.

Marco Lingemann, Pressesprecher von Hessen-Mobil, betont in einer Stellungnahme: „Die Straße ist derzeit sehr schmal und kurvig. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit soll die Fahrbahn durchgehend auf sechs Meter Breite ausgebaut werden.“

Mit Blick auf den Vorschlag der Grünen erklärt er, dass diese Option Teil der Überlegungen für die Planung war. Allerdings sei Hessen-Mobil zu dem Entschluss gekommen, dass eine Anhebung der Straße den Bäumen nicht helfen würde. Im Gegenteil: „Durch die Höherlegung der Fahrbahn entsteht eine zusätzliche Böschung, wodurch das Baufeld noch breiter würde und dadurch weitere Bäume gefährdet wären.“

Mit Blick auf eine mögliche Beschädigung der Wurzeln macht er klar: „Die Bäume könnten in der Folge nicht mehr standsicher sein.“ Daher sollen die Pflanzen, die sich im Bereich der zukünftigen Straße befinden, „entnommen werden“. Dies seien 24 Bäume, außerdem einige Hecken und Feldgehölze.

„Zum Ausgleich wird Hessen-Mobil mehr als 30 neue Hochstämme mit einem Stammdurchmesser von mindestens 16 Zentimetern und einer Größe von mindestens zwei Metern nachpflanzen“, betont Lingemann. In den neuen Böschungsbereichen der Straße sei außerdem das Einpflanzen einheimischer Sträucher geplant, die auch am Regenrückhaltebecken wachsen sollen, das ebenfalls im Zuge der Baumaßnahmen entstehe.

Außerordentliche Gemeindevertretersitzung am 22. März

Die Landesstraße zwischen Vöhl und der Einmündung bei Hof Lauterbach wird am Montag ein Thema in einer außerordentlichen Sitzung der Gemeindevertretung sein. Diese findet jedoch nicht in der Vöhler Henkelhalle statt, sondern wird genau wie im Januar zweigeteilt durchgeführt.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen entschied sich der Ältestenrat der Gemeinde dafür, am 22. März zunächst in Form einer Videokonferenz über die insgesamt zwei Tagesordnungspunkte zu beraten, um dann eine Woche später, am 29. März, in einer kurzen Präsenzveranstaltung vor der Henkelhalle (20 Uhr) zu tagen. Dort wird unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen die Abstimmung stattfinden.

Entschieden wird dann auch über die nächsten Schritte des Neubaus der Kläranlage bei Asel. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare