Engagiert wollen die Nachwuchsbrandschützer ihr Können präsentieren 

Tag der offenen Tür bei der Jugendfeuerwehr Vöhl

+
Engagierte Gruppe: Die Jugendfeuerwehr Vöhl freut sich auf viele Besucher beim Tag der offenen Tür. 

Vöhl. Tag der offenen Tür bei der Jugendfeuerwehr Vöhl: Am Samstag, 15. September, laden die Vöhler Nachwuchsbrandschützer samt Einsatzabteilung ein zum Tag der Jugendfeuerwehr.

Sie bieten eine Fahrzeugshow, bei der Feuerwehrfahrzeuge besichtigt werden können. Außerdem gibt es interessante Vorführungen, Wasserspiele und Schlauchkegeln. Bungee Run und viele Spiele des Spielmobils der Kreisjugendfeuerwehr sorgen für Spaß und Kurzweil. Der Tag der offenen Tür findet am 15. September von 11 bis 16 Uhr auf dem Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus und der Henkelhalle statt. Auch für Essen und Trinken ist gut gesorgt.

Der Jugendfeuerwehr Vöhl, die bereits 1963 als so genannte „Schülerfeuerwehr“ ihre Anfänge erlebte, und aktuell von Philipp Müller und Marvin Wiedner geleitet wird, gehören derzeit rund 15 Mädchen und Jungen an. Beim Tag der offenen Tür wollen die Jugendlichen nicht nur zeigen, was sie bereits können – sie möchten auch weitere Kinder und Jugendliche für das Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr gewinnen, erklärt Ricardo Winter, stellvertretender Wehrführer in Vöhl.

Die Anfänge der Vöhler Feuerwehr sind etwa um 1767 zu finden; damals wurde die erste gedruckte „Hochfürstliche Hessen-Darmstädtische Feuerordnung“ veröffentlicht. Drei Jahre später wurde die erste Feuerspritze angeschafft. Die „Amtsspritze“ wurde von Pferden gezogen.

Nachwuchs gesucht und gern gesehen

Es dauerte über 100 Jahre, bis eine Saug- und Druckspritze, die für Hand- und Pferdezug ausgerüstet war, in Einsatz kam. Der Feuerwehrdienst wurde zu jener Zeit, um 1898, streng militärisch durchgeführt – es gab einheitliche Kleidung und in der Feuerwehr zu sein war Pflicht.

Rund 30 Jahre später hatte Vöhl laut Protokollbuch die erste Freiwillige Feuerwehr im Kreis Frankenberg ins Leben gerufen. Sie wurde 1929 von insgesamt 38 Männern gegründet, die sich bereit erklärt hatten, „bei der guten Sache mitzumachen und dem Nächsten in Not und Gefahr zu helfen“, heißt es im Buch „850 Jahre Vöhl“.

Seitdem hat sich viel getan, moderne Fahrzeuge und Geräte bestimmen das Bild, die Zahl der Einsätze, die Anforderungen und Ausbildungsstandards sind gewachsen. Eines bleibt: Damit sie auch in Zukunft anderen Menschen in Not helfen kann, sucht die Freiwillige Feuerwehr Nachwuchs. Zum Tag der offenen Tür der Jugendabteilung in Vöhl sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen willkommen. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare