Theatergruppe Herzhausen führt am 16. und 17. Februar Schwank auf

Mächtig „Stress im Champus-Express“

+
Sie wollen Publikum unterhalten: Die Herzhäuser Laiendarsteller freuen sich auf die Aufführung ihres Theaterstücks.

Herzhausen – Der Vorhang der Theatergruppe des Kultur- und Heimatvereins Herzhausen hebt sich zur elften Theateraufführung. Gespielt wird am 16. und 17. Februar der Dreiakter-Schwank „Stress im Champus-Express“ von Bernd Spehling.

Die Räuber Rudolf und Kati (Harald Henkler und Christiane Maurer) haben einer Bistrokellnerin (Susanne Stracke) die prall gefüllte Kasse des Bordbistro im „Champus-Express“ stibitzt.

An Bord befinden sich einige noble Gäste, wie Versicherungsmakler Steffen Fettläufer (Rüdiger Arnold), Harvey (Chris Lehmann) und seine Oma (Birgit Stracke), Pathologin Prof. Dr. Piepenbrink (Esther Knipschild) sowie eine Radsportlerin (Damaris Depmeier).

Die Räuber wollen sich am Nationalparkbahnhof Herzhausen verdünnisieren, doch wegen Sparmaßnahmen bei der Bahn fällt der Zwischenhalt aus. Die Fahrt nach Wien gestaltet sich für sie nun zum Spießrutenlauf, da sie sich vor Zugchefin Gesine Grube-Steckel (Joana Stracke), Schaffner Wischnewski (Klaus Pohlmann) und Putzfrau Ilse Oppendung (Christine Scheffer) verbergen müssen, die bereits die Polizisten Anne Kleinfeld (Ulrike Raabe) und Axel Zöllner (Michael Gressler) alarmiert haben.

Da sind jede Menge Chaos mit Situationskomik vorprogrammiert. „Wir sind diesmal ein wenig spät dran“, erzählt Souffleuse Petra Depmeier. Die Proben hätten erst im Oktober begonnen. „Im November und Dezember haben wir zweimal pro Woche geprobt, inzwischen proben wir dreimal die Woche“, erläutert sie.

Es standen drei Stücke zur Auswahl. „Nachdem wir schon oft Bauerntheaterstücke gespielt haben, ist dieses Stück mal was ganz anderes“, betont sie.

Da die Wände der Bühne in die Jahre gekommen seien, habe Klaus Pohlmann neue angefertigt, die die Gruppe gemeinsam gestrichen habe. „Mittlerweile haben wir in unserem großen Schrank einen großen Kostümfundus“, erzählt Petra Depmeier. Darunter sei eine echte Schaffneruniform aus Ederbringhausen. Fürs Make-Up und die Haare sei wieder Susanne Stracke zuständig. (nz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare