Willi Wegener setzt sich für den Naturschutz ein - Idee kam in der Reha

Trotz Lungenkrankheit: Obernburger pflanzt mehr als 50 Buchen 

+
Sind ein gutes Team: Willi Wegener hat seit dem Jahr 2019 mehr als 50 Buchen im Obernburger Waldstück „Nickesholz“ angepflanzt. Mit der Gießkanne parat stand des Öfteren Enkel Marvin.

Willi Wegener genießt die Zeit im Nickesholz. In dem Obernburger Waldstück hat er sich einen Wunsch erfüllt und gleichzeitig etwas für die Natur getan. Der 77-Jährige pflanzte in den zurückliegenden beiden Jahren mehr als 50 Buchen, die er – damit sie richtig angehen – auch heute noch regelmäßig gießt.

„Ich habe für die Aufforstung außerdem jede Menge Erde von Maulwurfshügeln benutzt, die ich zuvor gesammelt hatte“, fügt der Rentner hinzu. Bei der Arbeit – vor allem beim Bewässern – hat ihm sein elfjähriger Enkel Marvin geholfen, der auch heute immer noch gerne zur Gießkanne greift.

Die Idee für die Aufforstung im eigenen Dorf kam Willi Wegener im Jahr 2018 an der Ostsee in Heiligendamm, wo er wegen einer Lungenkrankheit eine Reha absolvierte.

„Die Ostseeluft mit dem angrenzenden Buchenwald tat mir gut. Ich erinnerte mich sofort daran, dass wir im Nickesholz in Obernburg viele freie Stellen haben. Außerdem habe ich im Fernsehen einen Beitrag gesehen, in dem ein Förster darauf hinwies, dass Buchen Gesellschaft bräuchten, damit das Wachstum angeregt werde“, berichtet der 77-jährige Obernburger.

Erst habe er nur drei Buchen pflanzen wollen, mittlerweile seien es mehr als 50. Weitere seien geplant, auch wenn die Arbeit nicht ganz leicht sei. „Durch meine Erkrankung brauche ich viele Pausen, die ich auf der nahe gelegenen Bank verbringe. Diese hat übrigens ein Schulfreund von früher gebaut, der leider schon gestorben ist. Zusammen mit den jungen Buchen ist dieser Platz für mich auch ein Erinnerungsort an ihn“, sagt Willi Wegener.

Der 77-Jährige fühlt sich dem Naturschutz und der Vogelwelt eng verbunden. „Nistkästen und Schwalbennester zieren Haus und Garten. In meinem Nutzgarten habe ich außerdem eine Blumenwiese mit Insektenhotel angelegt, welches sehr gut angenommen wird“, erzählt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare