Viele Rettungskräfte im Einsatz

Verletzte am Edersee mit Hubschrauber gerettet

Einsatzkräfte der Bergwacht und die Besatzung eines Polizeihubschraubers waren am Sonntag zur Rettung einer Verletzten im Waldgebiet am Edersee im Einsatz. Einsatzkräfte der Bergwacht und die Besatzung eines Polizeihubschraubers waren am Sonntag zur Rettung einer Verletzten im Waldgebiet am Edersee im Einsatz. Fotos: privat/Ralf Altenhein (112-magazin.de

ASEL. Mit der Winde eines Polizeihubschraubers ist am Sonntag eine Verletzte aus unwegsamem Gelände am Edersee gerettet worden. Im Einsatz waren auch die Wildunger Bergwacht, eine RTW-Besatzung, die Wasserschutzpolizei und vor allem mehrere Ersthelfer.

Nach ersten Informationen war am Sonntagnachmittag eine Fahrradfahrerin auf dem Knorreichenstieg gestürzt und dabei so stark verletzt worden, dass eine Behandlung in einem Krankenhaus nötig war. Das Problem war jedoch, dass kein Rettungswagen oder anderes Fahrzeug die Unfallstelle im Waldgebiet nahe der Aselbucht erreichen konnte. Dies löste einen Einsatz für die Wildunger Bergwacht und die Besatzung eines Polizeihubschraubers aus - die Rettung per Winde, über die der Helikopter verfügt, hatten die Einsatzkräfte in der Vergangenheit mehrfach geübt, unter anderem in Williingen und an den Bilsteinklippen bei Bad Wildungen.

Während Ersthelfer, RTW-Besatzung und Bergwacht-Mitglieder sich bereits am Boden um die Verletzte kümmerten, nahm der Polizeihubschrauber - auch geführt von der Wasserschutzpolizei vom See aus - Kurs auf das Waldstück. Ein Bergwachtler wurde schließlich mit der entsprechenden Ausrüstung hinuntergelassen. In einem speziellen Rettungssack wurde die Verletzte dann per Winde nach oben aus dem Wald hinausgeflogen. Der Hubschrauber landete dann wieder auf einer Wiese an der nächsten Straße, wo auch der  Rettungswagen stand und die Patientin aufnahm. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare