Niedriger Wasserstand

Erinnerung an das alte Edertal im Edersee: Aseler Brücke taucht wieder auf

Die Aseler Brücke taucht wieder aus dem Edersee auf. Im trockenen Sommer 2018 war sie erst am 27. Juli wieder zusehen - also 14 Tage später. 
+
Die Aseler Brücke taucht wieder aus dem Edersee auf. Im trockenen Sommer 2018 war sie erst am 27. Juli wieder zusehen - also 14 Tage später. 

Nur bei niedrigem Wasserstand kommt sie wieder an die Oberfläche: Teile der Aseler Brücke sind aus dem Edersee aufgetaucht – und damit zwei Wochen früher als im ohnehin sehr trockenen Sommer 2018.

Damals war sie erst am 27. Juli wieder zu sehen. Die Ederbrücke mit ihren markanten vier Bögen ist das am besten erhaltene und wohl auch eines der bekanntesten Bauwerke des alten Edertals.

Das Bauwerk wird bei einem Wasserstand von 235,10 Meter über Normalnull sichtbar. Inwieweit der See die Brücke weiter freigibt, hängt von den Regenmengen in den nächsten Tage ab. Bis Montag ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen.

Nachdem der Edersee gebaut wurde, versanken 1914 die Überreste der Dörfer Asel, Berich und Bringhausen in den Fluten. Noch heute kann man Teile der alten Siedlungen, das sogenannte Edersee-Atlantis, besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare